“A Story a Day” bringt Kurzgeschichten auf Dein Smartphone

A Story A Day, iOS / Zwentner.com

Die Kurzgeschichte als literarische Prosa, hat schon beinahe einhundertfünfzig Jahre auf dem Buckel.
Der Verlag Voland & Quist will das Format jetzt in die Zeit von Smartphones und Tablets übertragen und rückt die Short Story mit der App “A Story a Day” zurück ins Rampenlicht.
Ein Konzept, dass aufgehen könnte!

Wer sich die App installiert, bekommt gleich fünf Storys zum Probelesen. Abofreudige erhalten für 3,59 € im Monat, dann jeden Tag einen neuen Text auf ihr Device.
Die iPhone Version ist schick gemacht, Schriftgrösse und Anzeigefarbe lassen sich ändern, die Geschichten lassen sich favorisieren und bewerten.

Die Texte stammen aus dem Katalog von Voland & Quist, das Angebot soll jedoch mittelfristig noch erweitert werden.
Die Gratis-Storys haben mir gut gefallen und machen Lust auf mehr.

A Story A Day iOS / Zwentner.com

Der Ansatz bringt ein altbekanntes Format ins digitale Zeitalter. Kurzgeschichten scheinen genau dort hinzugehören.
Das Smartphone hat die Lesegewohnheiten vieler sicher ein wenig verändert.
“A Story a Day” ist ein gutes Beispiel dafür das nicht alles immer neu erfunden werden muss.
Wenn die Inhalte auf konstant gutem Niveau bleiben wird “A Story a Day” sich bestimmt auch für die Autoren auszahlen.

Alles in allem ein gutes Angebot, das neuen Schwung in die Smartphone-Lektüre bringt, die sich ja meist nur auf das konsumieren von News und Blogposts beschränkt.
Ein Probelauf lohnt sich!

“A Story a Day” ist für iOS und Android erschienen und hier zu bekommen!

Über Voland & Quist
Voland & Quist ist ein Independent-Verlag und veröffentlicht junge zeitgenössische Literatur. Im Oktober 2014 feierte der Verlag sein zehnjähriges Bestehen. Seit Gründung sind etwa 100 Titel erschienen, die meisten als Buch mit CD oder DVD mit Lesungen der Autoren. Programmschwerpunkte sind Lesebühnenliteratur, Spoken-Word-Lyrik, Kinderbücher, Comedy sowie Romane und Erzählungen junger osteuropäischer Autoren. Verlegt werden z.B. Bücher von Ahne, Nora Gomringer, Kirsten Fuchs, Bas Böttcher, Jochen Schmidt, Edo Popovic, Jaroslav Rudis und Lydia Daher. 2007 erhielt der Verlag den Arras Preis, 2010 wurde er mit dem Kurt-Wolff-Förderpreis ausgezeichnet.

Sag was dazu!