Alte iPhone Gewohnheiten ablegen!

iPhone

Bei Gadgets die man so häufig benutzt wie das eigene iPhone, ist es gar nicht so leicht, sich Dinge in Sachen Bedienung an- oder abzugewöhnen. Momentan bemerke ich das ganz besonders stark.

24.10.2015

Das neue iPhone sowie iOS 9 bieten ein paar interessante alternative Möglichkeiten es zu benutzen. So richtig gewöhnt habe ich mich noch nicht an alles. Ein paar Beispiele:

3D Touch

Ok, das ist vielleicht das Feature, an das ich mich schon am besten gewöhnt habe und es ist wirklich praktisch. Dennoch ertappe ich mich noch immer häufig dabei, wie ich noch den umständlicheren alten Weg zu bestimmten Funktionen in Apps gehe.
Die Macht der Gewohnheit hat sich noch nicht so ganz durchgesetzt in Sachen 3D Touch, aber es wird.

Spotlight

Die neuen Spotlight Funktionen in iOS 9 sind ziemlich cool. Auch hier lassen sich so einige aufwändige Wege durch Apps vermeiden. Durch die Inline-Search ist es beispielsweise möglich, direkt zu bestimmten Datensätzen in 1Password zu springen, was mich persönlich extrem anspricht.
Das muss aber ebenfalls erst noch ein bisschen mehr in Fleisch und Blut übergehen. Und Spotlight kann noch so viel mehr, man muss es eben nur benutzen.

Speicherplatz

Die dritte große Umstellung mit der ich gerade konfrontiert bin ist Hardware-seitig. Das iPhone 6s ist mein erstes iPhone mit mehr als 16 GB Speicher.
Wer sich, wie ich, viel zu lange mit diesen eigentlich schon seit Jahren nicht mehr tolerierbaren 16 Gig herumgeschlagen hat, hat sich sicherlich ebenfalls eine eigenartige Form der Benutzung angewöhnt.
Bei mir sind das Dinge wie die Beschränkung auf nur die allerwichtigsten Apps auf dem Gerät, das ständige durchforsten nach Fotos, die man nicht braucht und löschen kann, sowie das obernervige installieren und de-installieren von Apps, um den Cache wieder frei zu kriegen.

Eigentlich unglaublich, dass man sich sowas antut, aber wer ein 16 GB Gerät im Einsatz hat, muss eben erfinderisch werden um das Teil noch halbwegs produktiv nutzen zu können.

Ja, jetzt ist bei mir alles anders: Ich bin noch sehr weit davon entfernt, die 64 GB Speicher meines iPhone 6s ausgeschöpft zu haben, doch die alten Gewohnheiten sind noch da.
Ich lösche nach wie vor Schnappschüsse, denke bei speicherintensiven Apps zwei mal nach, bevor ich sie installiere und komme erst garnicht auf die Idee ein längeres Video aufzuzeichnen.

Alles nicht mehr nötig, doch das jahrelange Speichermanagement hat sich noch nicht aus meinem Nutzeralltag verabschiedet.

Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier, naja die Zeit wird es schon richten!

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!