Ampido: Parken mit der Macht des Schwarms

 

Ampido

Hatte ich schonmal hier im Blog aber die Idee gefällt mir so gut, dass ich Ampido nochmal gesondert empfehle.
Wenn soziale Vernetzung Nerven und Zeit spart und die ohnehin knappen Räume in den Städten besser genutzt werden kann man eigentlich nur jubeln. Die Ampido App, ist so ein Beispiel.

Vor unserer Wohnungstür steht in den letzten Tagen wieder so eine Ampido-Werbefahrrad um auf den Dienst aufmerksam zu machen.
Ich habe zwar kein Auto, weiss aber sehr wohl darum, wie nervenaufreibend, die Suche nach einem Parkplatz hier sein kann.
Da können schon mal 20 Minuten bei drauf gehen und das ist nicht untertrieben in der Großstadt.

Ampido

Auf Ampido treffen sich Leute, die von diesem Problem betroffen sind, und solche, die Parkflächen übrig haben.
Das können z.B. eigene Hauseinfahrten sein, der private Stellplatz der eigenen Wohnung oder Hinterhöfe.

Das unsere Innenstädte gefühlt zu achtzig Prozent Parkplätze sind ist schlimm genug und sollte eigentlich der Grund sein auf ein eigenes Auto zu verzichten.
Noch schlimmer ist es allerdings wenn Stellflächen z.B. tagsüber brach liegen, weil der Anspruchsinhaber diese gar nicht benötigt.

Gegen eine vergleichbar geringe Gebühr, kommen so beide Parteien auf Ampido zusammen. Ja, das ist nicht umsonst und ja Ampido verdient seine paar Cent daran mit. Aber so ist das eben mit der Sharing-Economy.

Unterm Strich macht der Service aber wirklich Sinn und kann das Parkplatzproblem wirklich ein bisschen Entspannen. Also mehr davon bitte.

Ampido gibts Gratis im App Store! Zur Website des Kölner Startups gehts hier entlang!

Sag was dazu!