Atemschutzmasken als Modeobjekt in Japan!

1506949154249693254

Die Japaner sind und bleiben ein ganz spezielles Volk. Das viele Tokioer Jugendliche gerne mit Atemschutzmasken herumlaufen ist ja nix Neues. Wie weit dieser Trend geht war mir aber nicht bewusst. 

07.11.2015

Die Gründe mit einer Maske durch Stadt zu laufen sind verschieden: Da ist natürlich der Schutz vor Smog in der Großstadt, aber auch der vor Keimen und Bakterien. Wer erkältet ist, will mit dem Tragen einer Maske verhindern, dass die Mitmenschen sich anstecken. Sie werden aber auch getragen um die eigene Identität zu verschleiern.

1506949154924387910Ähnlich wie Sonnenbrillen sollen, die Kameras die ja nicht nur schon fast überall hängen, sondern ständig mehr werden, es ein wenig schwerer haben, mit ihren Durchleuchtungsbemühungen.
Anonymität ist in einer Mega-City wie Tokio sicherlich ein knappes Gut, sein Gesicht hin und wieder mal zu verstecken, also auch Psycho-Hygiene.

MaskNaja und zu guter letzt, sind die Masken längst zum Mode-Objekt geworden. Als Surgical Mask Fashion wird die Szene um die gezielte Verschönerung des Erscheinungsbildes mit Atemschutzmasken genannt.
Anscheinend mögen es die Japaner, das die Masken ihre Gesichter schmaler erscheinen lassen und das die Augenpartie durch das Tragen unterstrichen wird.

Nachvollziehen kann man so etwas wohl erst dann, wenn man selbst mal eine Zeit dort lebt.

(via Kotaku, NC)

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!