Coffitivity emuliert Kaffeehaus-Geräusche

Coffitivity iOS

Warum sind die coolen Cafés meist voll mit Leuten, die konzentriert an irgendwas arbeiten?
Ganz klar: Weil es cool ist, im Café etwas kreatives zu veranstalten.
Aber auch weil es irgendwie hilft sich mitten hinein, in die allgemeine Zerstreuung der Masse zu setzten, um sich genau auf die Aufgabe zu fokussieren die man erledigen möchte.
Protip: Diesen psychologischen Effekt kann man mit Coffitivity auch einfach per App erzeugen.

03.07.2015

Nach dem Motto „Enough Noise to Work“ macht Coffitivity nicht mehr und nicht weniger, als Euch eine stattliche Hintergrundberauschung in Form von friedenstiftendem Tassen- und Geschirrkeklimper, fremden Gesprächsfragmenten aus der Ferne oder sanften Verkehrsgeräuschen zu bescheren.

2015_05_27_simyograph_low

Die meisten Leute die schonmal im Coffeehouse, der Wäscherei oder der Bibliothek gearbeitet haben, werden vielleicht schon selbst erfahren haben, dass man unter dem Gemurmel das Alltags erstaunlich produktiv sein kann.

Drei verschiedene Umgebungen

Coffitivity bietet gleich drei verschiedene Sound-Kullissen zur Untermalung der eigenen Arbeit an: University Undertones, Morning Murmur oder Lunchtime Lounge.

Es gibt auch eine Desktop Version, in der man für einen kleinen Obulus sogar noch mehr Sound-Hintergründe freischalten kann.

Coffitivity screen

In der App lässt sich übrigens auch problemlos Musik von Spotify, Rdio oder der eigenen iTunes Mediathek (inkl. Apple Music) unter die Geräuschkulissen mischen.

Lasst euch von der nicht Retina Optimierten App (ja sowas gibts noch) nicht ärgern: Was zählt ist der Effekt.

Das schöne Gif, sowie den Wink zu dieser sympatischen App habe ich übrigens hier auf dem Simyo Blog entdeckt.

Coffitivity (App Store Link) ist kostenlos und eine Bereicherung für jeden der an wechselnden Arbeitsorten produktiv sein will.

Sag was dazu!