Day One 2 – Die Beste Art Erlebtes schriftlich festzuhalten!

Day One 2

Day One 2 ist die Neuauflage des beliebten iOS und Mac Tagebuchs, dass ich schon seit Jahr und Tag benutze. Wird Zeit, dass ich mal darüber schreibe!

19.02.2016

Hab mich gerade ehrlich gesagt ein bisschen darüber gewundert, dass ich tatsächlich noch nie hier über Day One geschrieben habe. Mein erster Eintrag dort ist vom 01. Februar 2013 und liegt also jetzt schon über drei Jahre zurück.
Das iOS Journal ist damit eine der Apps, die ich kontinuierlich schon über eine lange Zeit benutze und die mich nach wie vor noch begeistern. Naja und davon gibt es vielleicht höchstens ein bis zwei Hände voll.

Aber wie das so ist mit Selbstverständlichkeiten, man merkt erst wie wertvoll sie sind, wenn sich was verändert im Positiven wie im Negativen.
Day One 2
hat sich in ganz weitem Sinne positiv verändert bis auf zwei kleine Wermutstropfen, aber von Anfang an.

Ein Tagebuch sollst du schreiben!

Mit Day One halte sich also seit Jahren alles fest, was in meinem Leben so passiert. Naja nicht ganz, also fast alles oder eben alles das, was interessant ist. Na Was denn nun? Die Wahrheit ist: von all dem ein bisschen.

Und genau deshalb ist das Wort ‘Tagebuch’, in Bezug auf Day One auch nur halb richtig. Ich könnte auch sagen ‘persönliches Logbuch’ oder ‘Ort für Feldnotizen’ oder auch ‘Journal’, wie die Macher es nennen.
In der Tat hat sich mein Schreibstil und die Art und Weise, wie ich Ereignisse in Day One festhalte im laufe der Jahre immer wieder verändert. Gerade zu Anfang habe ich klassische Tagebuch-Einträge, mit selbstreflexivem Charakter geschrieben, habe die Ereignisse eines ganze Tages festgehalten.

Heute schreibe ich meist zwei bis drei Gedanken zu einen Foto auf oder beschreibe eine einzelne Situation, die ich gerne festhalten möchte. Aber auch Notizen Werte bezogen auf meine Tagesform beim Sport führe ich dort.

Mac-1-webVermutlich geht es jedem der mit Day One beginnt ganz ähnlich gehen und es wird dauern, bis man seinen persönlichen Stil es zu benutzen gefunden hat, das wichtigste ist jedoch dass man schreibt!
Und genau das hat Day One für mich geschafft, ich halte seit nunmehr drei Jahren Dinge und Ereignisse meines Alltags fest, das ist der große Verdienst der App.

Herzlich willkommen Day One 2

Day One ist der ideale Begleiter wenn es darum geht, Dinge zu dokumentieren. Die App deckt das gesamte Apple Gerätespektrum ab, läuft auf OSX, iOS und funktioniert in Kombination mit der Apple Watch.
Möchte man etwas festhalten, erstellt man einfach einen neuen Eintrag und schreibt drauf los. Das aktuelle Datum, die Uhrzeit, die momentan Wetterbedingungen, der Song, der vielleicht gerade in der Music App läuft und der Ort an dem man sich befindet werden automatisch zu jedem Beitrag hinzugefügt.

Day One 2 lässt es jetzt zu bis zu zehn Bilder zu jedem Eintrag beizulegen. Eine der großen Neuerungen gegenüber der alten Version. Ohne großen Aufwand hat man so einen ansehnlichen Eintrag erstellt, den man sich später gerne wieder anschaut.

Design

Genau hier liegt die große Stärke von Day One 2. Die App war schon immer sehr schön, doch jetzt ist alles noch hübscher runder und augenfreundlicher geworden. Es macht einfach Spaß in der App zu arbeiten und sich alte Einträge erneut durchzulesen.
Die Mac Version gleicht vom Design her jetzt noch mehr dem iOS Bruder ein gelungener Schritt nach vorne. In Day One 2 steckt sehr viel Liebe zum Detail, solche Apps findet man selten.

Die wahre Arbeit bei der neuen Version hat dennoch unter der Haube stattgefunden. Das Fundament der App wurde von Grund auf neu programmiert, sodass in Zukunft sogar Funktionen wie das Anhängen von Audio-Datein möglich gemacht werden sollen.

Einträge organisieren

Alle Notizen, Berichte und Texte lassen sich Verschlagworten. Die Tags können dann bei Bedarf in einer Filteranzeige sortiert werden. Neu in Day One 2 ist die Möglichkeit verschiedenen Logbücher, Tagebücher oder Journale gleichzeitig zu führen.
Möchte man beispielsweise die Erlebnisse einer Reise in einem gesonderten virtuellen Buch führen, ist das jetzt möglich.

DayOne2-iPhone-02Auch alte Einträge, die noch mit der vorherigen Version erstellt wurden, können nun bei Bedarf in separate Journale gepackt werden.
Eine Volltextsuche, eine Maske aller gespeicherten Bilder oder eine Kartenanzeige mit Marken für die Orte, anderen Notizen gemacht wurden oder eine Kalenderansicht sorgen dafür, dass sich die eigene Datenbank sehr leicht durchforsten lässt.

Day One 2 macht an vielen Stellen einfach ein noch besseres Bild als sein Vorgänger, dessen Benutzung schon eine Wonne war, doch wie angesprochen sind mit zwei kleine Punkte aufgefallen, die sich verschlechtert haben.

Der Day One Sync

Grundsätzlich ist es möglich Day One 2 komplett offline zu benutzen. Wer jedoch von der Synchronisation über alle seine Geräte profitieren möchte, muss sich einen Day One Account einrichten. Hier befindet sich noch eine der großen Änderungen zum Vorgänger.
Day One 2 bietet jetzt nur noch die Möglichkeit den Sync über die hauseigenen Server abzuwickeln, während es vor Version zwei noch möglich war Dropbox oder iCloud Sync dafür zu verwenden.

Diese Beschränkung hat bereits viel Kritik hervorgerufen. Der Schrift war aber wohl notwendig um in Zukunft noch weitere Features zu implementieren. Mich persönlich stört es eigentlich nicht, denn der Sync über Day One funktioniert schnell und bis jetzt sehr zuverlässig.
Wer auf Nummer sich geht, der zieht sich von Zeit zu Zeit einfach seine Erzeugnisse via PDF-Export aus der App, auch das war vorher nicht anders.

Aber dennoch, es gibt bestimmt User, die ihre Daten z.B. nur der Dropbox anvertrauen möchten und sich nun sicher etwas hintergangen führen.

Das Widget im Notification Center

Der zweite Wermutstropfen in Day One 2 betrifft mich da schon etwas mehr. Ich war einer derjenigen die schwer begeistert warten von der zufälligen Anzeige von Einträgen im Notification Center mit Hilfe des, noch in Version eins verfügbaren Widgets.
Über das Widget hatte ich immer wieder Anlässe zum Lesen alter Einträge und mein Journal ist erst dadurch quasi richtig zum Leben erwacht. Eine unschätzbare Funktion.

In Day One 2 ist das Widget leider der Schere zum Opfer gefallen, zumindest vorerst.
Vermutlich ist es etwas aufwändiger nun zu berücksichtigen, dass ein Eintrag mehrere Bilder beinhalten kann.
Die Funktion soll nachgeliefert werden, wie mir der Support bereits versichert hat. Ich hoffe das geht schnell, denn für mich persönlich bedeutet das gerade ein echtes Einbüßen von Usability.

Fazit

Die App bleibt für mich unersetzbar. Day One ist für mich einfach die beste Möglichkeit Erlebnisse festzuhalten, denn ich bleibe bei der Stange.
Egal ob Zuhause auf Reisen oder in anderen Situationen. Durch das Aufschreiben von Dingen weiss ich sie mehr zu würdigen und habe auch später noch Freude daran die Einträge zu lesen. Day One motiviert mich zu beidem.

Day One 2 ist besser geworden als sein Vorgänger. Die Kompromisse beim Sync gehe ich gerne ein, dafür, dass in Zukunft Funktionen nachgeliefert werden, die sonst vielleicht nicht so einfach möglich wären. Das Widget mit den Zufallsbeiträgen kommt hoffentlich schnell, lange verzichten möchte ich nicht darauf.

Wer noch keine Berührungspunkte mit Day One hatte, hat jetzt eine gute Möglichkeit dazu, denn die neue Version ist auf Mac und iOS zur Einführung um 50 % reduziert. Einsteigern rat ich erstmal zur iOS Variante, denn die ist etwas günstiger. Wer dann merkt, dass er Spaß damit hat, kann sich die Mac App zulegen.

Ach ja und wenn du bereits Day One Nutzer bist und jetzt überlegst, ob Du dieses Update brauchst: Ja, unbedingt!
Es erfindet das Day One-Rad zwar nicht neu aber solche grundsoliden Apps können nur gemacht werden, wenn die Entwickler auch mal etwas daran verdienen.

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter  und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!