Die Wiederentdeckung der Mindmap!

iTunesArtwork

Mindmaps habe ich immer gemocht. Sie helfen den eigenen Gedankenstrom zu strukturieren und bieten einen schnellen Zugriff oder Wiedereinstieg in einen Themenkomplex, auch für dritte.
Das gemeinsame erstellen von Mindmaps visualisiert Gespräche hält Ergebnisse fest und diese bleiben dabei offen für Anknüpfungspunkte.
Mit iThoughts erlebt die vielleicht klassischste aller Produktivitäts- und Organisationstechniken bei mir gerade ein Revival, in digitaler Form und
Güte!

Man könnte meinen die digitale Variante des Mindmap-Konzeptes kann nicht wesentlich mehr sein als eine hübsche Nerdspielerei. Zunächst habe ich das jedenfalls gedacht.
Schnell habe ich festgestellt das iThoughts, erschienen für iOS und OSX weit mehr ist als das.
Unbestritten, es gibt nach wie vor Situationen, in denen es mit Sicherheit sinnvoller ist zu Stift und Papier zu greifen: Für iThoughs finden sich dennoch jede Menge Anwendungsfälle.

Das beste ist, dass es so einfach ist! Spielend leicht lassen sich mit ein paar Tabs mehrfach verschachtelte Übersichten erstellen, die frei formatiert werden können.
So lassen sich nicht nur verschiedene Farben und Formen der Gedankenblasen wählen, sondern ebenfalls die Optik der Verbindungslinien, des Hintergrundpapiers sowie Schriftart und -größe wählen.

IMG_1880

Dabei verstecken sich die Optionen dezent im Hintergrund und stören nicht beim “mindmappen”.
Auch Abseits der durchaus individuellen optischen Veränderungsmöglichkeiten lassen sich schnell und intuitiv hervorragende Ergebnisse erstellen.
Der größte Vorteil von iThoughts gegenüber einer analogen Mindmap ist zweifelsohne die Möglichkeit kontextgebundene Websuchen in die Darstellung mit einzubinden.
So ist es möglich, über den in App Browser nach Bildern, Zusatzinformationen oder Auflistungen zu suchen, und diese direkt in die Mindmap zu integrieren.
Je nach Wunsch lassen sich z.B. ganze Textabschnitte in einzelne Topics auf der Mindmap verwandeln, fantastisch.
Wer sich jetzt darunter noch nichts vorstellen kann, schaue sich das unten verlinkte Video an, das erklärt es am einfachsten.

Ist die Mindmap erstellt lässt sich sich in alle möglichen Formate umwandeln, verschicken, in anderen Apps öffnen, drucken oder z.B. in der Dropbox speichern. Es lässt sich zudem ein Dropbox-Ordner auf Wunsch auch automatisch synchron halten.

Gerade ist eine runderneuerte Version von iThoughts im iOS7 Gewand erschienen. Die universal App gibt’s gerade zum Wiedereinführungspreis von 1,79 Euro und ist ein absolut heißer Tip für alle die Lust haben, ihren eigenen Gedankenworkflow mit einer klassischen Technik, auf dann doch ganz neue Weise, mal wieder ein wenig in Schwung zu bringen.
Ich jedenfalls bin sehr begeistert…

 

Sag was dazu!