Digitale Lebensformen, mit Reaktionen auf Audio-Input

Lebensformen

Der Künstler Andy Thomas hat mit Hilfe diverser Software bizarre digitale Kreaturen geschafften, die auf Audio Signale reagieren. Theoretisch eine synthetische Lebensform.

03.12.2015

Die Liste der “lebensspendenden” Software ist ziemlich lang und wohl nur etwas für Menschen, die sich mit der Materie auskennen.
Software wie 3ds Max, Realflow, Quantum Force, Fume fx, Krakatoa oder Frost, kamen bei diesem Experiment zum Einsatz.

Das Ergebnis ist eine digitale Skulptur, die optisch auf Audiosignale regiert und zwar unvorhersehbar und nicht reproduzierbar.
Die Töne mit denen Thomas seine digitalen Lebensformen “bespielt” stammen aus Field Recordings, die er selbst in der Australischen Flora und Fauna aufgenommen hat.
Sieht nicht nur wild und ziemlich cool aus, sondern ist quasi das Abbild synthetischer Natur.

 

(via kfm, thisiscollossal)

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter  und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!