Gedanken zur Unterhaltungselektronik

 

Elektroschrott führt zu Rohstoffmangel und Umweltverschmutzung
Elektroschrott führt zu Rohstoffmangel und Umweltverschmutzung

Alles verliert seinen Glanz! Ob Fernsehgeräte, Smartphones, Desktop Rechner, Tablets, Spielekonsolen oder DVD/Blue-Ray Player. Irgendwann ist auch das tollste, teuerste und neueste Geräte veraltet und obwohl es noch funktioniert kann man eigentlich trotzdem nichts mehr damit anfangen.

Ist man grundsätzlich an so etwas interessiert, dauert es bei den meisten Menschen nicht lange, bis sie sich in einer Spirale der ewig neuen besseren und fortschrittlicheren Technik wiederfinden, ständig damit konfrontiert über die nächste Anschaffung nachzudenken.

Einige der veralteten Technikprodukte behalten dabei durchaus ihren Charme und unter umständen auch eine gewisse Wertigkeit und sei es nur in Sammlerkreisen. Aber auch Kult- und Retroprodukte hemmen meist nicht das Gefühl der Notwendigkeit mit dem Stand der Technik Up to Date zu sein und mitreden zu können. Vermutlich ist es aber wohl so, dass die meisten dieser Produkte nach ihrer immer kürzer währenden halbwertszeit schnell zu Elektroschrott degradiert werden.

Wer heutzutage die neuesten technischen Produkte besitzen will, muss dafür keinen übermäßigen Aufwand betreiben. In der Regel können sich sehr viele Leute die neuesten Handys, Fernseher oder Tablets leisten, da diese immer billiger produziert werden können Und was nicht sofort bezahlt werden kann, darf meisten in 24 bequemen Monatsraten abbezahlt und sofort mitgenommen werden.

Den meisten von uns sind die Auswirkungen auf unsere Umwelt, und vor allem die Beeinflussung der Lebensbedingungen der Menschen außerhalb der westlichen Welt durch unseren Elektromüll wohl bekannt. Neben zahlreichen Initiativen zur Verwertung von ausgedienter Elektronik oder Produkten wie dem Fairphone Klick gibt es bereits zahlreiche positive Ansätze die belegen, das bereits viel über diese Problematik diskutiert wird.

Wie so häufig fängt die Kette aber auch hier wieder beim Verbraucher an. Das Stichwort für mich ist “Mäßigung”. Was das bedeutet muss natürlich jeder für sich selbst lösen. Wo der eine z.B. komplett auf einen Fernseher verzichten will, kauft sich der andere vielleicht nicht jedes Jahr einen neuen usw. Wichtig ist es denke ich, hier wie Überall, sich seinen Umgang mit den Dingen und der Welt bewusst zu machen und daraus Konsequenzen für sein eigens Leben zu ziehen. Wenn wir es schaffen den Verlockungen der neuesten technischen Geräte ab und an einmal zu entsagen wäre das zumindest schonmal eine gute Grundlage…

Sag was dazu!