Instagram will jetzt Snapchat sein!

Instagram storys

Instagram ist gerade dabei eine neue Funktion auszurollen. “Storys” setzt dabei genau wie Snapchat auf Vergänglichkeit.

04.08.2016

Abseits seines eigenen Instagram Streams ist es damit möglich eine Fotostrecke mit seinen Followern zu teilen, die automatisch nach 24 Stunden wieder verschwindet.

Die Fotos lassen sich, ähnlich wie bei Snapchat mit Doodles versehenen und sollen auf Hochglanz polierte und geleckte herkömmliche Instagram Feeds mit etwas mehr Leben und Live-Appel versorgen.

Ein strategischer Angriff auf Snapchat

Mark Zuckerberg hat es wohl kommen sehen, als er Snapchat vor rund zwei Jahren für 2 Millarden Dollar kaufen wollte. Snapchat würde irgendwann einer seiner größten, wenn nicht sogar der größte Konkurrent für das Facebook Imperium werden.

Jetzt implementiert der Konzern eine Snapchat Flagship Funktion in eines seiner wichtigsten Produkte um ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

Vielleicht die letzte Möglichkeit, bevor Snapchat endgültig im Mainstream explodiert.

Aber warum Instagram?

Gerade Instagram steht ja eigentlich für ein Netzwerk, dass alles andere als ungeschminkt und spontan daher kommt. Instagram Fotos setzten auf Perfektion, darauf alles möglichst ins rechte Licht zu rücken Filter, Selfie-Retusche in anderen Apps oder Product Placement in Social Media, scheinen für das Netzwerk erfunden worden zu sein. Spontane Schnappschüsse aus dem Moment heraus und mit Verfallsdatum wirken da wie aufgeflanscht.

Hätte Facebook da nicht einfach eine neue App an den Start bringen können? Die Antwort ist nein, denn eigentlich alles was das Unternehmen in den letzten Jahren an neuen Produkten auf den Markt gebracht hat, konnte nicht zum Massenprodukt werden.

Hätte man “Storys” nicht in Facebook integrieren können? Auch hier ist die Antwort nein, denn Facebook ist schon unübersichtlich genug. Eine so wichtige Funktion würde dort einfach zu wenig Beachtung bekommen. Außerdem ist Facebook out, zumindest bei der jungen und frischen Zielgruppe für “Storys”

Instagram ist der Mittelweg

Instagram ist, im Gegensatz zu Facebook, auch noch bei den coolen Kids beliebt, die aber gleichzeitig trotzdem nicht zu denen gehören die sich gleich jede neue App herunterladen. Instagram ist vom Funktionsumfang noch verhältnismäßig rudimentär und nicht so überfrachtet wie Facebook. Und das wichtigste: Instagram hat eine Menge User, die “Storys” dann ohne das sie groß etwas tun müssten vorgesetzt bekommen.

Und was ist mit der Instagram Identität?

Wenn ihr mich fragt, geht die schon ein bisschen verloren dadurch. Jeder weiß was Instagram ist und wofür es steht, auch wenn das vielleicht nicht jedem gefällt. Und jetzt wird es um eine Funktion erweitert, die genau das Gegenteil forciert.

Fest steht aber auch, dass wenn Soziale Netzwerke sich nicht verändern, dass sie irgendwann abgemeldet sind. Ich gehöre ganz bestimmt zu denjenigen, die Storys nicht brauchen und nicht benutzen werden, zumindest solange es Snapchat gibt, doch, soviel ist sicher, es werden sich User finden und zwar nicht wenige.

Und so wie es aussieht ist Facebook dafür auch bereit, die Identität eines seiner besten und beliebtesten Produkte aufs Spiel zu setzten.

+++ Hol Dir den den ZWENTNER.com Newsletter! Dann gibt’s jeden Morgen eine Mail mit frischem Stuff dieses Blogs für Dich frei Haus! +++

Sag was dazu!