Jack Reacher – Kein Weg zurück: Jetzt im Digital-Verleih (Werbung)

Tom Cruise gibt ein weiteres Mal den „Lone Wolf“ und nimmt es in Jack Reacher – Kein Weg zurück mit einem korrupten Zweig der US-Armee auf, rettet die Karriere von Army Major Susan Turner und bringt ein vom Weg abgekommenes Mädchen wieder zurück auf den richtigen Pfad. Der Thriller nach Vorlage von Bestseller Autor Lee Child ist jetzt im Digital-Verleih erschienen.

jack reacher kein weg zurück

27.03.2017

(Werbung)

Jack Reacher hat sich aus eigenen Beweggründen dazu entschieden aus dem aktiven Armee-Dienst auszuscheiden. Seitdem reist er als einsamer Rächer durchs Land und hilft der Gerechtigkeit dort auf die Sprünge wo er gebraucht wird.
Auch wenn er dafür das geltende Gesetz hin und wieder etwas strapaziert, passiert das jedoch durchaus mit inoffizieller Zustimmung seiner alten Arbeitskollegen, bei denen der Ex-Major nach wie vor hoch im Kurs steht.

Jack Reacher stammt aus der Feder des Autors Lee Child, der ihn in einer mittlerweile 21 Bücher starken Roman-Reihe weltbekannt gemacht hat. „Kein Weg zurück“ ist ist bereits die zweite Buchverfilmung mit Tom Cruise als der schweigsamer Held und hält eine packende und wendungsreiche Story bereit:

Während seiner Streifzüge durchs Land steht Reacher sporadisch in Kontakt mit Major Susan Turner (Cobie Smulders), der Frau die seinen alten Posten bei der Army übernommen hat und der er jüngst dabei behilflich war einen Kleinstadt-Sherriff hochzunehmen, der Menschenhandel mit illegalen Einwanderern betreibt.

Als er sie zum ersten Mal in Washington besuchen will, stellt er fest, dass sie ein paar Tage vorher mit dem Vorwurf der Spionage ins Militärgefängnis eingefahren ist. Reacher kann die Sache natürlich nicht einfach auf sich beruhen lassen und nimmt Fährte auf.
Zusätzlich wird er in DC noch mit der Unterhaltsklage einer Frau konfrontiert, die behauptet, dass Jack der Vater ihrer 15-jährigen Tochter Samantha (Danika Yarosh) sei.

Alle drei geraten in ein fulminantes Abenteuer, in dem es an Reacher ist, eine Militärverschwörung zu zerschlagen, Turners guten Namen wieder herzustellen und Samantha auf den Pfad der Tugend zurückzubringen. Dabei stellt sich der Truppe eine Schar abgebrühter Bösewichte in den Weg, angeführt von einem für Reacher ebenbürtigen Gegner.

Der inzwischen 54 jährige Tom Cruise schlägt sich auch im zweiten Jack Reacher Film vorbildlich. Das ist auch wörtlich zu nehmen, denn nach wie vor dreht er die meisten seiner Stunts selbst.

Regisseur Edward Zwick (Blood Diamond, Ausnahmezustand) liefert handgemachte, glaubwürdige Action, schickt Cruise in die Jack Reacher typischen Mann zu Mann Kämpfe in Unterzahl, schafft eine nicht zu leugnende knisternde Atmosphäre zwischen Reacher und Suzan Turner und liefert ein spannendes sowie action-geladenes Finale auf wackligen Hausdächern.

Alles was man von einem Tom Cruise Film erwartet würde ich sagen. Und der ist dabei sich in der Rolle von Jack Reacher, neben der Mission Impossible Reihe, ein zweites Action-Standbein aufzubauen. Hoffen wir, dass wir keine weiteren vier Jahre auf eine Fortsetzung warten müssen.

Jack Reacher – Kein Weg zurück ist Digital auf den gängigen Plattformen im Verleih und aktuell genau der richtige Film für konsequente Tom Cruise Action im Wohnzimmer.

+++ Hol Dir den den ZWENTNER.com Newsletter! Dann gibt’s jeden Morgen eine Mail mit frischem Stuff dieses Blogs für Dich frei Haus! +++