Keine Zeit zum Lesen!

20131030-094037.jpg

<

p align=”justify”>
Seit genau zwei Wochen bewegen wir uns nun, mal schneller mal langsamer, durch das Reich der Mitte. Doch ob in überfüllten Bussen, auf komfortablen Sitzen in Schnellzügen oder abends in quietschenden Guest House-Betten. Viel zum Lesen bin ich noch nicht gekommen.


<

p align=”justify”>
Dabei ist meine Auswahl dieses mal abwechslungsreich und vielfältig. Ich schleppe ein dickes Buch über Digitalfotographie mit mir herum, dass ich kurz vor unserer Abreise noch zum Geburtstag bekommen habe. Die neueste SPEX und eine handliche Version von Goethes Wahlverwandschaften sind quasi immer Griffbereit. Zudem liegt gerade noch der dicke China Reiseführer vor mir, der definitiv auch etwas mehr Beachtung verdient hätte als den bislang immer recht kurzen Blick auf die akut wichtigen Essentials.

<

p>

<

p align=”justify”>
Wir haben in den zurückliegenden zwei Wochen so viel gesehen und so viele Eindrucke aufgenommen, dass da wohl kein Platz mehr war für zusätzliche Lektüre.
Abends in unseren Zimmern war ich meist zu müde oder hab die Zeit vor dem schlafen gehen dann für Nachrichten und Kommunikation im Internet genutzt. Das Organisieren der Weiterreise nimmt ebenfalls einen dicken Batzen Zeit in Anspruch.
Unsere längeren Fahrten waren entweder über Nacht (und in chinesischen Zügen geht um halb Zehn abends das Licht aus) oder so unbequem, dass an Lesen nicht zu denken war.

<

p>

<

p align=”justify”>
Also nicht die besten Vorraussetzungen bisher. Das wird sich wohl erst ändern wenn wir mal einen Gang runter schalten und uns auch mal nen Abend oder Tag mit weniger Programm gönnen. Denke aber das wird über kurz oder lang passieren. Spätestens wenn wir am Strand liegen. Wir sind ja schließlich nicht auf der Flucht :)

<

p>

Sag was dazu!