Mars Edit – Der fast perfekte Blog Editor für den Mac

Mars Edit  Zwentner com

Mars Edit ist einer der populärsten Blog Editoren für den Mac und viele prominente Schreiberlinge im Netz, bauen schon lange auf das Multitalent. Seit einiger Zeit teste ich die Software nun im produktiv Einsatz. Warum Mars Edit der fast perfekte Blog Editor ist liest Du hier!

23.12.2014

Wer häufig bloggt setzt mit einem offline Editor auf das richtige Pferd. Mit einer Software außerhalb des Browser-Fensters ist man nicht auf eine aktive Internetverbindung angewiesen und muss sich auch nicht mit den Eigenheiten herumschlagen die das manchmal mit sich bringt.
Konkret meine ich damit, dass versehentliche Überschreiben von Entwürfen, das verschwinden von Codeschnipseln beim Wechsel vom HTML in den Rich-Text Editor in WordPress oder die im Allgemeinen manchmal schleppend langsamen Reaktionszeiten beim speichern und bearbeiten von Posts.

Mit “Desk” habe ich bereits vor kurzem eine Blogging-Lösung vorgestellt, die nahezu allen meinen Ansprüchen gerecht wird, auch wenn diese ebenfalls nicht perfekt ist.
Mars Edit ist keinesfalls ein neuer Vertreter im Bereich der Blog Editoren, die aktuelle Version im Appstore ist die 3.6.7. Seine Schwachpunkte rühren deshalb nicht daher, dass die Software noch in den Kinderschuhen stecken würde, sondern eher daran, das Möglichkeiten der WordPress API die Weiterentwicklung von Mars Edit ein wenig überholt haben. Doch dazu später mehr.

Das Einrichten von Mars Edit

Wenn man Mars Edit das erste mal startet wird man gleich aufgefordert seinen gewünschten Blog einzutragen. Dazu benötigt es nur die URL und das Passwort fürs Backend. Der Rest läuft dann automatisch und innerhalb von Sekunden ist Mars Edit Einsatzbereit.

Mars Edit Ad a Blog  Zwentner com

Blutige Anfänger können sich auch direkt aus der App heraus einen Tumblr anlegen oder sich über die unterstützen Blogging Plattformen informieren, eine nette Sache wie ich finde.

Die Übersicht

Alle eingepflegten Blogs, lassen sich in der Übersicht verwalten und einsehen. Per Default sind pro Blog, die letzten dreißig Einträge dort zu finden. Mars Edit unterstützt die meistgenutzten Plattformen wie WordPress, Blogger, Tumblr, TypePad oder Movable Type.
Aus der Übersicht springt man mit einem Klick in die einzelnen Blogposts oder erstellt neue Einträge. Von hier ist es auch möglich neue Blogs hinzuzufügen oder Einträge direkt im Browser aufzurufen.

Mars Edit Overview  Zwentner com

Blogbeiträge erstellen

Der Kern von Mars Edit steckt in der Editier-Maske der Software. Dort lassen sich Beiträge schreiben, Kategorien zuordnen, Tags vergeben und Parameter für das spätere speichern auf dem Server festlegen.
Man hat die Möglichkeit direkt in HTML zu schreiben oder seine Ergüsse während der Erstellung in Rich-Text zu bestaunen. Wer gerne in Markdown schreibt, kann das selbstverständlich auch tun. Dies ist sogar in HTML Texten möglich, wird allerdings erst angezeigt wenn dieser auf dem Server ist, oder in der von Mars Edit bereitgestellten Vorschau.

Mars Edit Editior  Zwentner com

Die Vorschau ändert sich live während man schreibt und wer will, kann sich ein eigenes Template für sie erstellen, gute Sache. Fertige Einträge können direkt us der Editier-Maske auf dem Blog veröffentlicht werden oder offline unter Drafts gespeichert werden.

Im Gegensatz zu Desk setzt Mars Edit hier also nicht auf Minimalismus beim Schreiben, sondern zeigt alle Einstellmöglichkeiten und Einzelheiten zum Blog und zum Post in der Editier-Maske an. Es ist zwar möglich bestimmte Bedienelemente oder Menu-Punkte auszublenden, doch im großen und ganzen liegt der hier der Hauptunterschied zwischen den beiden Blog-Editoren. Welchen Ansatz man hier vorzieht ist wohl eine Frage des Geschmacks.

Mir persönlich gefällt das springen zwischen Vorschau und Editor. So kann ich in HTML oder Markdown schreiben, und sehe in der Vorschau direkt wie die Formatierungen dann später aussehen. Die konzentrierte Produktion von Prosa liefert mir jedoch manchmal auch Argumente für einen minimalistischeren Text-Editor wie z.B. eben Desk oder WriterPro.

Der Fast perfekte Blog Editor

Wie bereits oben beschrieben, werden einige Features der WordPress API leider noch nicht von Mars Edit unterstützt. Besonders schmerzlich vermisse ich die Möglichkeit Beitragsbilder zu setzten, die sich das entsprechende Theme dann automatisch ins Portfolio holt. Auch das festlegen von Artikel-Typen (Kurzmitteilung, Zitat usw.) ist aktuell mit Mars Edith nicht möglich.
Das ist Schade, denn Mars Edit hat definitiv das Zeug dazu genau der Blog Editor zu sein den es ermöglicht vollständig auf das Web Interface in WordPress zu verzichten.
Da mir jedoch bis jetzt noch kein anderer Blog Editor untergekommen ist, der diese Anforderung komplett erfüllt, bliebt Mars Edit trotz seiner Schwächen für mich vorne dabei.
Vor allem deswegen weil Daniel Jalkut, der Entwickler hinter der App und ehemalige Apple Software Engineer, mir mitgeteilt hat, dass ihm die Mängel bewusst sind und dass er Mars Edit definitiv auf den neuesten Stand der Dinge bringen wird.

Die Blogger-Gemeinde rund um den Globus wird es ihm mit Sicherheit danken!

Mars Edit ist zur Zeit für 35,99 Euro im Mac App Store erhältlich. Eine kostenlose 30 Tage Testversion gibts auf der Website von Red Sweater.

 

Sag was dazu!