Meerkat und Periscope greifen Pay TV Kunden ab, alles klar!

1-format2010

Gestern gab es einen Boxkampf; Floyd Mayweather und Manny Pacquiao haben sich in Las Vegas auf die Mütze gehauen.
Einige Zuschauer vor Ort haben den Kampf über die noch relativ neuen Live-Video Apps Meerkat und Periscope in den Äther geschickt. Sei es drum, so ist die Welt jetzt eben.

03.05.2015

Das ist doch bestimmt illegal! Da muss doch irgendwer zu verklagen sein?
Solche Gedanken sind bestimmt dem einen oder anderen hohen Tier bei Showtime oder HBO, den übertragenden Pay TV Sendern in den USA, durch den Kopf gegangen.

Satte 99,99 Dollar musste der Interessierte Zuschauer auf den Tisch legen, um den Kampf im heimischen Wohnzimmer mitverfolgen zu können, wie das Handelsblatt hier berichtet.
Rechtlich zweifelhaft mag so eine Geruilla-Übertragung sein, doch meiner Meinung nach haben wir da eher ein Problem mit dem Recht, als mit den Nutzern von Meerkat oder Periscope.

Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass ein verwackelter Stream im Hochkant-Format auch nur einen einzigen “echten” Boxfan davon abgehalten hat, sich den HD-Stream mit dazugehörigem Kommentar zu klicken.

Seis drum, so ist die Welt jetzt eben!

Meerkat und Periscope (welches zu Twitter) gehört, sind beides extrem populäre Apps, mit denen Nutzer Live-Videos von ihrem Smartphone ins Netz stellen können. Die Zuschauer können dabei direkt Kommentare absenden.

Sag was dazu!