Mein Foto Workflow

ich speichere alle meine Fotos die ich so knipse schon lange nicht mehr irgendwo ab. Dafür sind es erstens zu viele, und zweitens ist ein großer Teil davon nicht wirklich zu gebrauchen. Da ich viel mit dem Smartphone knipse kommen zusätzlich auch noch Fotos hinzu, die ich nur zweckdienlich erstelle. Zwischen verwackelte Schnappschüsse mischen sich also Screenshots, fotografierte Notizen oder Ähnliches.

Für mich macht es demnach wenig Sinn die automatischen Upload-Funktionen von Dropbox, Flickr, 500px oder irgendeinem anderen der unzähligen Dienste da draußen zu nutzen. Für meinen Anwendungsfall nützt es mir nichts wenn alle meine Bilder einfach nur in Kopie irgendwo vorliegen und dort nichts weiter tun als unbearbeitet und unsortiert ihr Dasein zu fristen. Alles was ich mit iOS Geräten fotografiere landet zudem sowieso auf diese Weise in Apples iCloud. Deshalb muss ich das nicht noch woanders ein zweites oder drittes Mal anstreben.

Für mich persönlich sind auch nur die Bilder wichtig, die ich selbst gerne noch mal anschaue, also bei denen ich konkret die Lust dazu verspüre diese noch einmal zu bearbeiten und sie dann anderen zu zeigen. Wenn ich alles direkt irgendwo speichern und vergessen würde entstünde zumindest für mich kein Mehrwert daraus.

Die Auswahl ist meist schnell getroffen

Wenn ich irgendwo war und neue Bilder gemacht habe, entscheide ich meist sehr schnell welche ich davon behalten will, und lösche den größten Teil dann meist direkt wieder ohne mich groß daran zu binden. Dann nehme ich mir die besten Bilder meist relativ zeitnah vor, und bearbeite sie. Fotoserien von größerem Ausmaß werden in Ordner gepackt und lokal gespeichert. Was ich in sozialen Netzwerken oder hier auf zwentner.com teilen möchte wird in Flickr Alben hochgeladen und von dort aus weiterverteilt.

So versuche ich, obwohl ich wirklich häufig auf den Auslöser drücke, alles so gut es geht im Überblick zu behalten. Die Fotos die ich behalte schaue ich mir dann auch öfter an Dafür sind sie ja auch grundsätzlich gemacht und nicht um in unendlich großen Datenarchiven zu versauern…

Sag was dazu!