MORTAL KOMBAT: Feature über die digitalisierten Darsteller aus dem ersten Game

In diesem Feature aus dem Jahre 1992 kommen die menschlichen Darsteller zu Wort, die für das ‘motion capturing’ im original MORTAL KOMBAT Pate gestanden haben.

mortal kombat

29.06.2017

Wenn es ein Beat’em Up da draussen gibt, dass sich mit dem Kultfaktor von Street Fighter II messen kann, dann ist es wohl die Mortal Kombat Serie.
Das allererste Mortal Kombat Game ist 1992 für Heimkonsolen erschienen wie das SNES und Sega’s Mega Drive erschienen und hat dort in erster Linie für seine überzogene Gewaltdarstellung öffentlich Prügel bezogen.

Die Diskussion um Blut und Gore in Computerspielen hatte damals ihren Höhepunkt noch vor sich, was daraus geworden ist konnten viele von uns in den darauf folgenden Jahren miterleben.

Doch Mortal Kombat war viel mehr als nur eine Gewaltorgie. Das Gameplay war verdammt ausgereift und auf Langzeitmotivation ausgelegt. Für damalige Verhältnisse war auch die Grafik ziemlich heißer Scheiß.

‘Motion Capturing’ eine Technik bei der die Bewegungen echter Menschen digitalisiert wurden war damals in aller Munde. In Mortal Kombat wurden nicht nur die Bewegungen von Kampfsportlern/Schauspielern in das Spiel übertragen, sondern die Spielfiguren bekamen auch “fotorealistische” Pixelkörper  der menschlichen Vorlagen spendiert.

Das alles zusammen war damals bahnbrechend und hat ein Franchise losgetreten, dass bis heute noch die neuesten Konsolen bespielt, Comics, (schlechte Kinofilme) und jede Menge Merch produziert hat. Längst Kult!

Dieses fünfundzwanzig minütige Feature zeigt die Schauspieler hinter Johnny Cage, Sonja Blade und Co., erklärt die Technik die dem Game zugrunde liegt und liefert zudem eine volle Dosis 90er Jahre Flair.

(via unburnedwitch)

+++ Hol Dir den den ZWENTNER.com Newsletter! Dann gibt’s jeden Morgen eine Mail mit frischem Stuff dieses Blogs für Dich frei Haus! +++

Sag was dazu!