Album Tip: Natalie Prass -Natalie Prass

natalie_3-1Die Amerikanerin Natalie Prass kommt mit  hauchzartem doch selbstbewussten Southern-Soul im Gepäck daher und macht gerade den Popzirkus unsicher. Mit ihrem Debut-Album schießt sie den Vogel ab, die Platte läuft bei mir gerade rauf und runter.

Natalie Pass piepst sich mit einer wonnig weichen Stimme durch ihr Debut wie sie drolliger kaum sein könnte.
Ihre Texte handeln von der großen und ewig scheiternden Liebe. Melancholisch gelassen und irgendwie auf der Hut. Ganz so als wenn sie die einzige auf diesem Planeten wäre, die wüsste wie das Spiel ausgeht.

“Oh-oh-oooh, you don’t leave me much choice, but to run away/ You’re a bird of prey”

Begleitet von einer Band, die dem Anschein nach, eine dieser großen Soul Stimmen nötig hätte um zu funktionieren, geht Natalie Prass jedoch alles andere als unter.
Sie scheint zu schweben über dieser souligen, teilweise orchestralen Breitwand aus americana-pop.
Eine Dusty Springfield oder Minnie Riperton für die heutige Generation, fantastisch.

Natalie Prass, Natalie Prass

Sag was dazu!