Omnifocus 2 und das iPad!

Processed with VSCOcam with c1 presetOmnifocus 2 ist seit Anfang Oktober endlich auch für das iPad erhältlich. Das Update war überfällig, der Spaß an der angestaubten Vorgängerversion, war mir längst vergangen. Trotzdem habe ich nie daran gezweifelt, dass sich das Warten lohnen würde. 
Und in der Tat: Die iPad-Version von Omnifocus 2 bringt meinen GTD-Workflow auf ein neue Ebene!

Warum ich von der Update-Politik der Omnigroup etwas genervt bin, hatte ich ja bereits an anderer Stelle beschrieben. Das Feedback zu dem damaligen Artikel bestand in erster Linie darin, dass Omnifocus auch in seiner angestaubten Version 1 auf dem iPad dennoch „arbeitsfähig“ und das App Design dabei ja eher zweitrangig ist. Dennoch muss gesagt werden, dass iPad Nutzern lange ein ganzer Haufen wichtiger Features fehlte, mal ganz abgesehen vom Design.
Das es einfach eine Menge Zeit benötigt gute Software zu programmieren bleibt bei aller Frustration über den unterschiedlichen Entwicklungsstand der iOS und Mac Varianten natürlich mehr als klar.

Strich drunter!

Doch genug dazu. Mit erscheinen von Omnifocus 2 für das iPad sind zu diesem Zeitpunkt alle Versionen auf dem gleichen Level, das gilt es anzuerkennen und zu geniessen!
Kommen wir also zur Sache und werfen einen Blick auf Version 2 für das iPad.

Das Flache und dennoch übersichtliche Design der iPhone Version ist nun auch auf dem iPad angekommen. Der Platz auf dem Display wird hervorragend genutzt. Neben dem Umlagern einiger Buttons gibts die Vorrausschau jetzt Systemweit oben links eingeblendet, was mir persönlich sehr entgegen kommt. Ebenfalls neu designed und wesentich übesichtlicher ist die Funktion zur Überprüfung seiner Projekte. Die Interface-Veränderungen machen alles viel übersichtlicher und intuitiver, ein Schritt nach vorne.

Schmerzlich vermisst habe ich, die mit iOS 8 eingeführte, und für mich auf dem iPhone bereits nativ benutzte „Today Extension“. Jetzt endlich lassen sich meine Tasks auch in der iPad Variante im Notification Center abhaken. Ebenfalls mit an Board ist nun die mögliche Verwendung von Text-Expander Snippets in der iPad Version.

Ebenfalls mit iOS 8 kam die Hintergrundaktualisierung der Omnifocus Datenbank auf das iPhone. Ein Segen, das diese jetzt auch hier integriert ist. Überhaupt geht der Sync in der neuen iPad Version gefühlt schneller vonstatten. Die Suchfunktion wurde ebenfalls verbessert und lässt mich nun gezielt z.B. in einzelnen Projekten wühlen.
Man könnte also sagen, dass die iPad Variante nun endich wieder aufgeschlossen hat zu den Versionen für Mac und iPad. Doch die neue Version setzt noch eins drauf!

Standart & Pro:

Die neue iPad Version, enthält nun erstmalig einen „in App-Kauf“. Über diesen lassen sich zwei äußert nützliche Funktionen zuschalten.
Zum einen ist es nun möglich, die Seitenleiste frei zu konfigurieren, d.h. das was genau angezeigt werden soll und was nicht, sowie die Reihenfolge der angezeigten Perpektiven.

Das Killerfeature ist jedoch die neu hinzugekommene Möglchkeit eigene benutzerdefinierte Perspektiven, direkt vom iPad aus zu erstellen.

Diese Option war beislang der Mac Version vorbehalten und erhält nun endlich Einzug in iOS. Selbst definierte Perspektiven sind ein sehr mächtiges Werkzeug um sich genau die Tasks anzigen zu lassen die man auch sehen möchte, wenn man Omnifocus öffnet.
Durch die neue iPad Version, ist es nun erstmals möglich, die ganze Kraft von Omnifocus ohne ein OSX System zu nutzen.
Für mich persönlich besteht der größte Mehrwert in Omnifocus darin, meine Projekte ständig anzupassen und zu optimieren. Durch die Möglichkeit Perspektiven nun auch auf dem iPad zu erstellen, wird die Spontanität meinen eigenen Workflow zu verbessern enorm erhöht, denn häufig bin ich nur mit iOS Devices unterwegs.

Die Pro Features lassen sich für 17,99 € zuschalten. Wer Version 1 auf seinem iPad installiert hat,  bekommt diese umsonst.

Omnifocus 2 für iPad ist im Appstore für 26,99 € erhältlich. Gut Ding wollte also auch diesmal wieder Weile haben.
Für mich hat sich das Warten in jeden Fall gelohnt und ich bin froh Omnifocus nun wieder auf all meinen Devices voll nutzen zu können.

Sag was dazu!