Quitting Facebook Feels Great!

Glaub mir es fühlt sich wirklich gut an!

07.12.2016

Cathy O’Neil ist Facebook eher durch Faulheit entkommen, bei mir war es ein schleichender Rückgang über den ich hier bereits im Juni 2013 das erste Mal geschrieben habe.

Bis heute kann ich Cathy’s Freude jedoch uneingeschränkt teilen. Ganz weg bin ich zwar immer noch nicht, denn ZWENTNER.com hat eine FB Seite und das erfordert leider das weiterbestehen meines privaten Accounts.

Dennoch ist das Netzwerk aus meinem persönlichen Bereich seit Jahren komplett verschwunden und das fühlt sich sehr häufig schlicht und ergreifend wie eine Befreiung an.

Ja ich nutze Instagram und ja ich habe auch WhatsApp auf meinem Smartphone installiert. Das ganze ist also nur eine rein gefühlte Ablösung aus Zuckerbergs Fangarmen. Doch glaubt mir: es fühlt sich gut an!

Einfach weil ich Werbung, Hatespeech, nervigen Petitionen und Aluhut-Spinnern ausweiche,  weil ich mir nicht mehr den Kram von Leuten sehen muss, die seit Äonen aus meinem Leben verschwunden sind und mit denen ich mit auch unter vier Augen rein gar nichts mehr zu sagen hätte und weil ich mir nicht mehr ungefragt diesen ganzen virale Video-Abfall reinziehen muss der FB seit langem überflutet.

Und weil das so ist und weil ich über Cathy’s Artikel gestolpert bin sage ich es drei Jahre seit beginn meiner Verabschiedung von Facebook jetzt einfach nochmal: Quitting Facebook Feels Great!

It’s pretty simple. I was like you, spending more time than I was comfortable with on Facebook. The truth is, I didn’t even go there on purpose. It was more like I’d find myself there, scrolling down in what can only be described as a fetid swamp of echo-chamber-y hyper partisan news, the same old disagreements about the same old topics.

(via)

+++ Hol Dir den den ZWENTNER.com Newsletter! Dann gibt’s jeden Morgen eine Mail mit frischem Stuff dieses Blogs für Dich frei Haus! +++

Sag was dazu!