Streetlife in Mumbai

es geht nicht nur hektisch zu auf den Straßen

Mumbai ist in jeder Hinsicht eine Stadt der Extreme. Das Handels- und Witschaftszentrum Indiens wird nicht umsonst als das Tor des Landes bezeichnet.

Seine Materialisierung findet dieser Ruf in dem gleichnamigen Bauwerk, dem “Gate of India” einem riesigen Tor aus Klinkersteinen, dessen Vorplatz rege für Volksfeste und andere Veranstaltungen genutzt wird.
Mumbai ist Indiens Dreh- und Angelpunkt für Reisende und Geschäftsleute aus aller Welt. Millionen von Indern leben in den großen Slums der Stadt, aber auch viele wohlhabende und neureiche Inder haben sich hier nieder gelassen. Mumbai ist auf der einen Seite modern, weltoffen und international, was nicht zuletzt der flirrenden Filmindustrie und ihren Exportschlagern den Bollywood Produktionen zu verdanken ist.

Gleichzeitig haben Traditionen, die Kaste und für westliche Verhältnisse veraltete Rollenbilder jedoch weiterhin ihren zweifelhaften Platz in der 12,5 Millionen Menschen starken Metropole inne. Man kann viel über die Stadt und ihre Geschichte schreiben, dennoch muss man erst einmal selbst im allgegenwärtigen Chaos von Colaba klarkommen, einem Sonnenuntergang am Strand in Bandra beiwohnen oder auch einfach nur einen Nachmittag durch die schier endlos verwinkelten kleinen und großen Straßen und Gässchen spazieren um das wirklich besondere Flair dort nachvollziehen zu können.

Jedes mal wenn ich bisher dort war, war ich hin und her gerissen zwischen dem Gefühl gerne noch ein bisschen länger Zaungast der ganz normalen Hektik, den Gerüchen und den vielen kleinen Geschichten auf den Straßen Mumbais beizuwohnen, und dem drängenden Wunsch doch möglichst schnell in irgendeinen Zug zu steigen um so schnell wie möglich von dort wieder weg zu kommen.
Doch Mumbai ist einfach zu anders, zu bunt und zu aufregend um es am Ende nicht mögen zu können. Die Stadt ist riesig, aber dennoch nicht nur stressig und unübersichtlich. Überall gibt es etwas zu entdecken, zu probieren oder zu bestaunen, was einfach ganz anders ist als in der westlichen Kultur. Indien wird zurecht das Land der Gegensätze genannt, in Mumbai kommen die meisten davon zusammen!

Sag was dazu!