Sao Paulo – Stadt ohne Werbung!

no logoEgal wo in der Öffentlichkeit man sich heutzutage aufhält Werbung ist allgegenwärtig!
Stellt Euch vor in der Stadt in der ihr lebt gäbe es keine Werbung mehr auf Plakatwänden, an Häuserfassaden, Bushaltestellen oder Stromkästen!
In Sao Paulo, der viert größten Metropole der Welt, ist das schon seit 2006 so. In diesem Jahr verhängte der Bürgermeister der das sog, “Clean City Law” über die Stadt. 

Und tatsächlich war es ab dann von einem auf den anderen Tag dort plötzlich verboten Außenwerbung jeglicher Art in der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Natürlich gab es Protest, nicht nur auf Seiten der Werbeindustrie, sondern auch von verschiedenen Experten, die den Wegfall von zwanzigtausend von Jobs kritisierten.
Schließlich sind es ja Menschen, die ständig frische Werbeplakate kleistern, Neon-Anlagen warten usw.

Bauarbeiter demontieren eine Werbewand

Der Schaden hielt sich in Grenzen. Auch wenn die Umstellung vielleicht wirklich den einen oder anderen Arbeitsplatz verbrannt hat, die Menschen in Sao Paulo scheinen zufriedener zu sein mit der neuen Lösung.
In einer Umfrage aus dem Jahr 2011 gaben 71 Prozent der befragten an das sich ihre Lebensqualität durch das “Clean City Law” spürbar verbessert hat.

Es hat nicht lange gedauert bis die Ladenbesitzer wieder angefangen haben wieder ihre Hauswände zu polieren, bis heruntergekommene Fassaden gestrichen wurden, die Bürger Sao Paulos waren mit einem Mal wieder stolz auf den Ort in dem sie leben.
Die Menschen haben nun neue Referenzpunkte in ihrer Stadt ausgemacht. Hat es z.B. vorher noch geheißen: “Wir treffen uns an dem großen Panasonic Plakat” finden sich nun andere Dinge mit denen die Leute sich orientieren; Zum Beispiel das Art-Deco Gebäude, dass sich vorher hinter einer fast zehn Meter hohen Plakatwand versteckte.

In vielen Städten der Welt ist eine solche Umstellung wirklich unvorstellbar. Wer sich z.B. den Times Square in New York, ohne die leuchtenden Werbetafeln denkt, kommt schon irgendwie ins Schleudern.
Sicherlich ist Werbung an gewissen Punkten auch urbane Stadtkultur geworden, unumstritten.  Viel zu oft verdeckt sie jedoch den Charme, der einem Ort vielleicht eigentlich inne wohnt.

472473397_678489c6b0_z

Am Beispiel Sao Paulo werden wir heutzutage sehr gut daran erinnert, das es auch in einer Großstadt vornehmlich um das Flair gehen sollte, dass die Menschen, ihre Kultur und die Architektur vermitteln und nicht um das Außenbild das durch die dicken Brieftaschen der Konzerne in Form von Werbung erzeugt wird.

Schaut man sich so manche asiatische Großstadt an würde man sich wünschen so ein Gesetz wäre dort auf schon längst in Kraft getreten. Dort werden neue Wolkenkratzer schon lange so entworfen, dass sie möglichst viel Werbung präsentieren können.
Aber auch in europäischen Städten ist die Werbung auf dem Vormarsch. Es ist zwar nicht davon auszugehen das ein ähnliches Gesetz noch einmal irgendwo in Kraft tritt, doch hin- und wieder Sao Paulo zeigt, das Dinge durchaus auch anders gehen als man es gemeinhin annehmen würde.
Hoffentlich bleibt es noch lange so.

Der folgende kleine Film bescchreibt die ersten Auswirkungen des Werbeverbots auf Sao Paulos Straßen, sehr sehenswert.

In dieser Flickr Galerie sind Fotos aus Sao Paulo nach der Entfernung der Außenwerbung an Gebäuden zu sehen, wirkt irgendwie skurril und verlassen, der Schleier der Werbung ist eben dicht! :) Alle Fotos in diesem Artikel stammen ebenfalls aus dieser Galerie.

Flickr Galerie – Sao Paulo No Logo!

Sag was dazu!