Scrivener – ein mächtiges Werkzeug für Schreibende auf jedem Niveau

Scrivener for Mac

Ganz Klar, Scrivener ist das Multitalent unter den Texteditoren. Der Funktionsumfang der Software ist enorm. Komplexität in Sachen Features verbindet sich hier jedoch mit einer Bedienoberfläche die nicht überfordert. Herausragend ist eindeutig die Organisationsmethode, die Scrivener für das Erstellen von Umfangreichen Textdokumenten, anbietet.
Das Scrivener-Prinzip ist seit Jahren bewährt und vielleicht genau das richtige für Deine Texte!

Das enorm performative Tool zur Texterstellung der Entwickler von Literatur & Latte, versteht sich als ein vollständiges Studio für Schreibende, mit einem Platz für alle Ideen, Gedanken und Dokumente, während einer Textproduktion.
Sich ein wenig mit diesem mächtigen Schreibwerkzeug auseinander zu setzten ist wirklich eine lohnenswerte Angelegenheit.

Scrivener könnte man auch als die berühmte  „eierlegende „Wollmichsau“ unter den Textprogrammen bezeichnen. Und in der Tat, schwören Schreibende aller Couleur seit Jahren schon auf die Software.
Workflows für das Erstellen von Büchern und Abschlussarbeiten sind mit Scrivener genauso möglich wie das Erstellen von Web-Content oder das Anlegen von Notizdatenbanken zur Recherche, aus der dann größere Textprojekte realisiert werden können.

In der Grundkonfiguration werden Presets für Drehbücher, Gedichte oder Sachbücher angeboten, diese sind aber lediglich als Vorschläge zu verstehen. Scrivener bietet Raum und Möglichkeiten für das „Wort“ in allen Variationen.

Scrivener Start

Im Folgenden gebe ich einen Überblick über die Grundfunktionen und die rudimentäre Arbeitsweise hinter Scrivener.
Wer sich selbst etwas tiefgebenher damit beschäftigt, wird schnell auf individuell unverzichtbare Features stoßen. Diese jedoch alle hier wiederzugeben würde im wahrsten Sinne des Wortes den Rahmen sprengen.

Ja, das ist so, doch soll das jedoch niemanden davon abhalten sich an das Schreibwerkzeug heran zu wagen. Es lohnt sich!

highres-fullscreen

 

Die Organisationsstruktur

Jeder Text den man mit Scrivener verfasst wird einem eigenständigen Projekt zugeordnet. Ein Projekt besteht zu Beginn, aus drei verschiedenen Bereichen.
Im Entwurf-Bereich sammelt man einzelne Kapitel, Absätze oder sonstige Text-Fetzen. Er ist das Herzstück des Scrivener-Ansatzes.  Hier werden die einzelnen Versatzstücke des späteren Textes gesammelt, formatiert und in Reihenfolge gehalten.
Der Recherche Ordner nimmt so ziemlich alle Dateiformate entgegen, die man sich für den Schreibvorgang „beiseite gelegt hat“. Dies können Bilder, PDFs, Webseiten oder ähnliches sein. In Scrivener ist es so möglich alles was man für seinen Text benötigt, an einem Ort vorzuhalten.
Der dritte Bereich ist der, Papierkorb, in dem man erstmal alles wirft, was man nicht mehr braucht. Jedes Projekt hat dabei seinen eigenen Papierkorb, der natürlich nichts mit dem in OSX zu tun hat.

Um diese Grundstruktur herum, entwickelt man dann nach und nach seinen Content. Der Ansatz dabei ist es, den Gesamttext in möglichst viele kleine Dokument-Happen zu zerkleinern.
Eben diese Teilung entfaltet dann, während des Schreiprozesses, das volle Potenzial an Editier- und Organisationsmöglichkeiten, für das Scrivener bekannt und beliebt ist.

Dokumente

In Scrivener ist jedem Dokument eine sog. Indexkarte zugeordnet, die eine Kurzzusammenfassung des Inhalts enthält. Dies hilft ungemein beim sortieren einzelner Textschnipsel oder Buchkapitel und gibt einen perfekten Überblick über das bereits geschriebene.

Scrivener Dateibaum

In der Standart-Ansicht sind alle bereits erstellten Dokumente in einem Dateibaum auf der linken Bildschirmseite eingeblendet.  Diese lassen sich verschieben, in Ordner verpacken und übereinander Stapeln.
In einer Split Screen Ansicht, lassen sich sogar zwei verschiedene Dokumente gleichzeitig ansehen und editieren, wenn sie sich an unterschiedlichen Stellen im Gesamttext befinden.
Allen Dokumenten kann zusätzlich über das sog. Scratchpad auch außerhalb des Editors, Text hinzugefügt werden, dies ist besonders praktisch, wenn mal beispielsweise im Internet auf einen relevanten Inhalt trifft oder einfach für das schnelle Aufschreiben von neuen Ideen.

Schreiben:

Wer es gewohnt ist mit Pages oder Microsoft Word zu arbeiten, wird sich in Scrivener schnell zurecht finden. Schreiben in Markdown ist zwar möglich, doch das Augenmerk liegt hier ganz klar auf klassischer formatierter Textverarbeitung.

Scrivener Text Format

Neben der Standard Fensteransicht, lässt sich der Editor auch im Fullscreen aufrufen und ermöglicht so wie viele andere Schreibwerkzeuge auch ein möglichst ablenkungsfreies Schreiben.

Die Ansichts-Modi

Scrivener unterscheidet, neben der Editor Oberfläche, drei grundliegende Ansichten auf ein Projekt. Im Scrivening-Modus werden alle unter dem Cursor befindlichen Äste des Projekt Dateibaums in einem Dokument, mit entsprechenden Trennlinien angezeigt. Hier ist es z.B. möglich, Textstellen einfach und direkt von einem Dokument ins andere zu verschieben.

Pinnwand Ansicht

In der Pinnwand-Ansicht kommen dann die bereits oben erwähnten Indexkarten ins Spiel. Diese werden dort, in aller kürze aufgepinnt und können nach belieben sortiert werden. Vorher gebildete Papierstapel werden auch hier als Stapel von Indexkarten angezeigt. Das ist wirklich enorm übersichtlich und trumpft gerade bei großen Projekten erst richtig auf.

Scrivener Outline View

Die Outline-Ansicht führt alle relevanten Informationen zu Dokumenten zusammen mit einer kleinen Textvorschau Vorschau, in Listenform auf.  Gewünschte Angaben wie Wortanzahl, Zeilenumbrüche oder Stichwörter lassen sich frei ein- und ausblenden. Auch hier lassen sich Dokumente verschieben und so neu anordnen.

Der Prüfer (Inspector)

Im Editor kann jederzeit der sog. Prüfer oder auch Inspector zugeschaltet werden. Neben der Anzeige der jeweiligen Indexkarte, lassen sich hier noch jede Menge weitere Dokumenteninfos einsehen. Quasi alles wa i der Outline Ansicht angezeigt werden kann, findet sich auch im Prüfer wieder.

Scrivener Inspector

Eine weitere tolle Funktion ist ebenfalls hier versteckt. Es gibt die Möglichkeit Spontanänderungen an Texten als sog. Snapshots zu speichern und anschließend mit der Original-Version zu vergleichen.

Export & Sync

Fertige Texte lassen sich mit Scrivener in allen erdenklichen Formaten ausgeben. Dabei sind z.B. txt, rtf, html, docx, mobil, ePub, fdx (Final Draft) und natürlich pdf.

Scrivener Export

Egal was man also mit seinen Texten anstellen möchte, Scrivener quetscht alles im gewünschten Format heraus.
Scrivener Projekte lassen sich über Dropbox mit mehreren Geräten Synchron halten und auch ein Sync mit der iOS Anwendung Simplenote ist vorgesehen.

Fazit:

Das oben geschriebene ist wirklich nur ein Einblick in die wirklich umfangreichen Features von Scrivener. Die beschriebene Arbeitsweise findet sich jedoch in allen Anwendungsfällen so wieder.
Obwohl der Funktionsumfang für den einen oder Anderen, vielleicht subjektiv etwas überladen scheint, lässt sich hier eine Entwarnung aussprechen.

Einsteiger sind trotzdem mit einem verhältnismäßig geringem Aufwand in Scrivener schnell Arbeitsfähig. Die Software wächst gemeinsam mit der Erfahrung und den fortgeschrittenen Ansprüchen des Benutzers und Überfordert an keiner Stelle über die Maßen.

Auf lange Sicht entfaltet sich Scrivener so zu dem Textwerkzeug, das keine Wünsche offen lassen sollte.
Ein Tip für alle die sich mit großen Textprojekten befassen und dabei gleich auf das richtige Pferd setzten wollen.

highres-literature_and_latte-logo

Mehr Lernen:

Die hier beschriebenen Grundfunktionen von Scrivener zeigen wie gesagt nur im Ansatz was mit der Software möglich ist. Ich empfehle die wirklich gut gemachten Video Tutorials auf der Website der Macher von Literatur & Latte zur weiteren Vertiefung.
Wer sich zum testen der Software entscheidet, kann dort auch eine kostenlose Trial-Version laden.
Innerhalb der Software befindet sich zudem eine interaktive Anleitung, die man in gut einer Stunde durchgearbeitet hat. Damit erklärt sich der Scrivener Ansatz meiner Meinung nach noch am besten.

Scrivener gibts für aktuell für 44,99 € im Mac Appstore. Ein fairer Preis für die wohl umfangreichste Textverarbeitung auf dem Mac.

 

 

Sag was dazu!