Spaceteam – verdammt nerdig kooperieren!

Spaceteam Banner

Immer wenn man denkt, dass man schon alles gesehen hat, kommt meist irgendwas daher, was diese Ansicht wieder völlig auf dem Kopf stellt. Spaceteam gibt es bereits seit 2012, ist nerdig ohne Ende und dazu noch das allererste Spiel überhaupt, das es in dieses Blog geschafft hat.

Stellt Euch vor ihr seit Mitglied der Kommando-Brücke eines Raumschiffes und unersetzbar, wenn es darum geht das Ding in der Luft zu halten. Naja wenn man im Vakuum des Universums sowas behaupten kann.
Wie auch immer in Spaceteam seit ihr so ein wichtiges Crew-Mitglied und Eure Mitspieler ebenfalls.
Diese sind nicht nur echte Menschen, sondern befinden sich direkt neben Euch.
Das Spaceteam arbeitet auf Zuruf und jeder führt die Befehle des anderen aus.

Insgesamt können bis zu vier Spieler gleichzeitig in der Kommando-Brücke Platz nehmen, doch auch bei nur zwei Mitspielern wird eine Partie schon ganz schön rasant.
Das Team nimmt die Verbindung entweder über Bluetooth auf oder muss sich im gleichen WLAN Netz befinden um durchzustarten.
Dabei ist es gleichgültig, ob man ein iOS oder ein Android Gerät benutzt. Spaceteam ist eins der seltenen Spiele, das auf volle Plattform Demokratie setzt, genial.

Gamma-Trapetz Schäumen!

Nautisches Vibrogefäß auf Eins!“ oder „schwingendes Dock aktivieren!“ lauten dann die Befehle, die jedem Mitspieler auf dem eigenen Display erscheinen.
Die Anzahl Befehle und die Kreativität die die Macher hier an den Tag legen, ist in der Tat beachtlich.

Die Aufgabe jedes Spielers besteht darin, zum einen die Befehle, die auf dem eigenen Display erschienen in den Raum zu rufen, damit die anderen sie befolgen können und zum Anderen die Befehle der übrigen Team-Mitglieder, die diese ebenfalls in den Raum rufen aufzuschnappen und auszuführen.
Dabei ist nicht jeder gleichzeitig auch in der Lage, einen Befehl zu befolgen. Die Armaturen, die jeder Spieler angezeigt bekommt variieren.

Spaceteam

Ziel ist es nun möglichst schnell alle Befehle auszuführen. Bleiben welche davon zu lange auf der Strecke, wird es im Verlaufe zunehmend wackliger an Board.
Die Spieler müssen sich dann mit schräg hängenden Instrumenten, auslaufendem Öl oder Funkenschlag arrangieren. Gelingt das nicht, ist der Flug irgendwann vorbei.
Sogar Asteroiden-Felder oder Sternenhagel sind eingebaut und machen dem Spaceteam das leben schwer. Um solchen Events auszuweichen, schütteln dann alle Spieler wie verrückt ihre Devices.

Klingt chaotisch?

ist es auch!
Würde ein uneingeweihter Beobachter einem Spaceteam bei der Arbeit zu schauen, kann man sicher sein, das er diese Leute erstmal für verrückt erklären würde.
Hat sich ein Team jedoch ein bisschen eingegrooved, wähnt man sich durchaus schon ein bisschen wie in einer Folge Star Trek.

Mit der kostenlosen Version kann man schon richtig Spaß haben.
Schaltet man per in App Kauf die Upgrades frei (4,99 €), warten noch kniffligere Symbole, die in die Befehle eingebaut werden, noch nerdigere Outfits für die Avatare des Spaceteams sowie Game Center Achivements auf die Spieler.
So oder so, eine solche Indie-Perle gehört auch nach fast drei Jahren noch mindestens mit einer Tasse Kaffee unterstützt!

Nerdig kooperieren:

SpaceTeam ist eins der nerdigsten Spiele die mir je unter gekommen sind. Das ehemalige Kickstarter Projekt präsentiert auch in 2015 noch einen einzigartigen Spielansatz, besticht durch eine äußerst liebenswerte 8-Bit Pixel Optik und gehört auf jedes nerdige Device von hier bis zur Milchstraße!

 

 

Sag was dazu!