Gemeinsam auf Kurs bleiben mit Trello!

Trello

Wer ab und zu Aufgaben mit anderen zusammen bewältigen muss/möchte findet im Netz zahlreiche Möglichkeiten dazu. Trello hat meiner Meinung nach gerade die Nase vorn. Es ist ein einfaches aber sehr effektives online Tool, das gemeinsames Arbeiten zur Freude macht.

Trello ist sozusagen ein “schwarzes Brett” auf dem Projekte festgehalten und in verschiedene Teilschritte aufgeteilt werden können.
Ein Projekt kann dabei öffentlich sein, oder nur einem bestimmten Nutzerkreis zugänglich gemacht werden. Einzelne Arbeitsschritte werden in Form von sog. Karten visualisiert, trello1können in Form von Text, Bildern oder Links dokumentiert, sowie, zur besseren Übersicht, mit farbigen Labels versehen werden.
Jede Karte hat, je nach entsprechendem Stand der Bewältigung, einen Statusplatz auf dem Projekt-Board.
Per Default sind die Kategorien “to do”, “doing” und “done” vorgegeben. Es lassen sich jedoch problemlos neue Kategorien hinzufügen oder editieren.
Die einzelnen Projektbeteiligten können sich verschiedenen Teilaufgaben annehmen, dies wird mit dem jeweiligen Namen und Avatar gekennzeichnet und erzeugt so ein transparentes Interface, das motiviert. Es können Ablaufdaten für einzelne Arbeitsschritte festgelegt werden, was enorm praktisch ist wenn einem mal die Zeit im Nacken sitzt.

logo-blue-lg

Trello ist kostenlos,  und soll es in Zukunft auch bleiben. Außerdem verzichtet der Dienst vollständig auf nervende Werbung.
Für die Zukunft ist wohl geplant, einige Premium-Features durch ein Abo-Modell einzuführen. Ein Verfahren, dass mir sehr entgegenkommt. Der Dienst ist komplett Webbasiert. Es muss keine Software auf dem Rechner installiert werden um Trello zu benutzen. Lediglich ein eigener Account ist erforderlich.
Es gibt Apps für Android, iOS und sogar Windows Phone. Für eine gemeinsame Nutzung auf allen Systemen ist also gesorgt.

Trello überzeugt mich momentan in allen Bereichen und ist eine echte Empfehlung für das Organisieren gemeinsamer Projekte über das Netz.

UPDATE: 
Inzwischen gibt es bereits eine sog. “Trello Gold Mitgliedschaft” (5$/Monat bzw. 45$/Jahr) für Geschäftskunden und Poweruser.
Die Zusatzfeatures sind jedoch wirklich nur etwas für Leute mit ganz besonders exzessiven Anforderungen an den Dienst (250mb statt der herkömmlichen 10mb für angehängte Dateien), andere sind schlicht Spielerei (veränderbare Hintergründe und Emojis).
Im ihrem hauseignen Blog weisen die Trello-Macher ausdrücklich darauf hin, das sie nicht vorhaben die Funktionalität ihres Angebotes für “nicht Gold-Member” einzuschränken.
Auf die Zusatzfeatures kann der normalsterbliche also momentan getrost verzichten.

(danke an @svogt für den Hinweis auf App.net)

Sag was dazu!