Erwartungen erfüllt: Ulysses für iPad überzeugt!

Ulysses iPad Cover

Auf dem Mac ist für Ulysses ein alter Bekannter, der sich jedoch stetig weiterentwickelt hat und gerade ebenfalls eine Runderneuerung erhielt.
Für mich ich ist die Schreibsoftware die erste Wahl bei der Textproduktion. Der Beliebte Markdown-Editor ist nun auch auf dem iPad angekommen und macht dabei eine gute Figur.

13.03.2015

Wer mehr über das grundliegende Prinzip hinter Ulysses erfahren will und noch nicht weiss, warum gerade dieses mich beim Schreiben so anspricht, schaut am besten nochmal in meinem Review zur Mac-Version vorbei. Mit der Veröffentlichung der iPad Version hat diese ebenfalls ein schickes Update erhalten, dem ich mich überdies dort noch gesondert widmen werde.

Ulysses iPad 3

Kommen wir zum iPad:

Der erste Eindruck den der geneigte Ulysses Nutzer beim öffnen der iPad-Version hat, ist ein vertrauter.
Man findet sich nicht nur schnell zurecht, sondern hat auch ohne Aufwand gleich alle seine Dokumente aus der iCloud auf dem iPad griffbereit.
Nicht nur alle Dokumente sind auf einen Tab verfügbar, sondern selbst die genutzen Themes auf dem Mac synchronisieren sich gleich mit.

Ulysses iPad iCloud Sync

Eindeutig Ulysses:

Das Look and Feel der App ist ganz eindeutig Ulysses. Selten habe ich mich in einer iPad-version einer vertrauten Mac-App gleich so heimisch gefühlt.

Aber auch neue Benutzer, die nicht nur von Ulysses an sich, sondern auch keine Ahnung von der Auszeichnungssrache Markdown haben, werden nicht allein gelassen.

Ulysses iPad 4

Wie schon die Mac-Version, enthät Ulysses für iPad ebenfalls ein umfangreiches Tutorial in Form von Dokumenten, mit dem das Einfinden nicht nur schnell geht, sondern auch eine menge Spaß macht.

Der iCloud-Sync:

Lässt man sich als Entwickler auf Apples iCloud ein, muss man leider auch mit allen Ungereimtheiten rechnen, die der Onlinespeicher von Apple mit sich bringt und damit leben, dass man keinen Einfluss auf sein Funktionieren hat.

Bei mir persönlich klappt der Sync zur Zeit sagen wir: solala.
Will heißen er ist nur mäßig schnell und manchmal wohl zu langsam um auseinander zu halten, welches Dokument denn nun das zuletzt editierte war.

Ulysses iCloud Sync In solchen Fällen zeigt Ulysses einen Dialog an und bittet den User selbst zu entscheiden, welches Version behalten werden soll oder nicht.

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Sync zufrieden, denn in der Regel springe ich nicht innerhalb kurzer Zeit zwischen Mac und iPad hin und her, hier ist aber noch Luft nach oben.
Das ganze ist und bleibt ein Apple eigenes Problem, bei dem ich die Hoffnung jedoch noch nicht aufgegeben habe, dass es mal irgendwann runder läuft.

Text Expander Support

Das der Text Expander Support bei Ulysses zum guten Ton gehört, war mir klar, sei aber trotzdem nochmal erwähnt.
Ulysses für iPad muss aber auch hier mit den iOS seitigen Beschränkungen leben und beispielsweise  auf den support ausführbarer Script-Snippets verzichten.

Großer und kleiner Bruder?

Eine solche Unterscheidung zwischen beiden Versionen zu machen, würde jedoch der iPad-Version nicht gerecht werden.
Diese ist jetzt schon ein vollwertig nutzbares Ulysses, auch wenn einige Features (noch) nicht mit an Board sind.

Die Macher von TheSoulmen aus Leipzig haben noch einiges auf dem Plan stehen um nach und nach auf den Funktionsumfang der Mac-Version aufzuschließen.

Ulysses iPad 2

Zu nennen sind hier für mich, insbesondere die Möglichkeit Text-Ziele zu setzten, die Anzeige von Zeilennummern oder die Implementierung des Schreibmaschinen scrolling.
Es Könnte also sein, dass dem Einen oder Anderen Schreiberling zur Zeit noch eine Lieblingsfunktion fehlt.

Fazit

Ulysses für das iPad hat meine Erwartungen erfüllt. Es fühlt sich einfach vertraut an und läßt die Lücke zwischen Mac und iPad bei Texterstellung, auf ein nie gekannt kleines Niveau schrumpfen.
Zwar gleichen Mac und iPad Version noch nicht wie ein Ei dem Anderen, doch schaffen in Kombination die für mich beste Schreibumgebung auf beiden Geräten.

Auch Neueinsteiger und iPad only Nutzer sollten hervorragend zurecht kommen und bekommen mit Ulysses auf dem iPad ein, für iOS Verhältnisse, mächtiges aber dennoch gut nutzbares Schreibwerkzeug an die Hand mit dem sie ihrem Schreibfluss freien Lauf lassen können.
Meine Kaufempfehlung!

Ulysses 2.0 Cover

Ulysses für iPad (App Store Link) ist für 19,99 € zu haben und hat definitiv eine große Zukunft vor sich!

Sag was dazu!