Warum mir Apple Music Spaß macht!

Apple Music

Nach fast drei Wochen Apple Music muss ich sagen, dass Apple Music mir wirklich Spaß macht. Zumindest bei mir läuft alles rund ich hatte noch keine größeren Schwierigkeiten mit dem Dienst.
Das verblüffendste dabei ist, dass  Apple’s Werbeversprechen “Alles an einem Ort” für mich auf eine gewisse Art und Weise, wirklich funktioniert. Und das liegt hauptsächlich an einem Detail.

18.07.2015

Nicht wenige Nutzer hatten und haben Probleme mit Apple Music. Zerschossene Mediatheken, allgemeine Verwirrung und ein kleines DRM-Chaos haben die Einführung des Streaming-Dienstes genauso begleitet wie die meisten Angebote aus der Wolke im Apple Universum.

Als iTunes Match Abonnent war ich bislang wohl noch auf der Sonnenseite und gehörte zu den Nutzern, die mit den wenigsten Problemen zu kämpfen hatten.

Ich bin jetzt ein Streamer

Meine Vermutung, dass Apple Music mich zum Streamer machen würde hat sich jetzt schon bestätigt.
Die Kombination aus “eigenen” MP3’s in der iTunes Match Wolke und dazu gepackten Inhalten aus Apple Music sind wie Ying und Yang für meine iTunes Library.

Neue Musik kaufe ich inzwischen ausschließlich auf Vinyl, zu 99% liegen den Schallplatten Download Codes oder CDs bei, sodass die Neuzugänge schnell in meiner Mediathek landen können.
Das passt alles wie die Faust aufs Auge. Der Kopierschutz (DRM) der auf den Apple Music Inhalten liegt hat mich allerdings schon einmal gestört, als ich Musik unter einen iMovie Clip legen wollte und gar nicht darüber nachgedacht habe, dass ich den betroffen Song ja eigentlich gar nicht besitze.

Diese unsichtbare Vermischung von digitalen Inhaltskategorien stört mich aber ansonsten überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie macht mir sogar Spaß.

Apple Music 2

Restlos überzeugt hat mich jedoch dieses Detail: Ich genieße die Möglichkeit neue Alben, die offiziell noch nicht erschienen sind in meine Mediathek einzufügen. Dort werden dann bereits alle Songs der entsprechenden Platte ausgegraut aufgelistet.

Sobald eine Vorab-Single released wird, kann man sie dann direkt in iTunes hören. Für mich ist das ein unheimlich komfortables Feature, auf das ich kaum noch verzichten möchte.

Natürlich ging das auch schon mit vorbestellten Alben die man in Itunes gekauft hat, das habe ich wie gesagt aber nie gemacht. Apple Music bietet mir diesen Service jetzt zu ersten Mal.

Alles in allem bin ich wirklich zufrieden mit Apple Music und werde zum jetzigen Standpunkt auf jeden Fall zahlender Abonnent werden.
Hoffen wir mal, das der Dienst in absehbarer Zeit auch im Ausland funktioniert, das wäre das einzige Manko das mich noch ein bisschen stört.

Sag was dazu!