Das Bistum Essen tickert die Weihnachtsgeschichte per WhatsApp.

BistumEssen-ed39ded6f3c246ae

2015 – wir lieben in einer beschleunigten und völlig digital durchdrängten Welt. Den Kirchen laufen seit Jahren die Besucher weg. Die Botschaften der Evangelien scheinen für viele nicht mehr Zeitgemäß.
Man könnte meinen, der Klerus brauche neue Ideen, um von den nachwachsenden Generationen noch oder wieder gehört zu werden.
Wie es heutzutage aussehen kann, wenn der Berg zum Propheten kommt zeigt dieses Jahr zu Weihnachten das Bistum Essen.

12.12.2015

Bereits zu zweiten mal erzählt die Stabsabteilung des Bistums eine Kirchen-Story via WhatsApp.
Am vierten Advent geht es los: Von dort an erhalten Mitglieder des, dafür eingerichteten Broadcast Channels, bis ins neue Jahr die Weihnachtsgeschichte in Echtzeit aufs Handy.

In Text und Bild soll erzählt werden, was genau sich an welchem Tage rund um die biblische Weihnachtsgeschichte mutmaßlich ereignet hat.
Ziel ist es dabei die Geschichte dem Publikum in kleinen chronologischen Häppchen zu präsentieren, die zusammenhängender und vollständiger sind, als etwaige Zusammenfassungen am Weihnachtstag am Stück.

Sicher nicht die schlechteste Idee, in Anbetracht der teilw. nur noch sehr kurzen Aufmerksamkeitspanne der Zielgruppe.
Das Experiment ist übrigens schon eine Wiederholung. Das Bistum Essen hatte bereits zum Jahresanfang die Ostergeschichte via WhatsApp erzählt.

Ist eben anscheinend doch nicht alles alt, muffig und aus der Zeit gefallen in Sachen Kirche. Hut ab!

+++ Der Channel ist wohl jetzt schon überfüllt. Systembedingt haben WhatsApp Broadcasts ja leider nur eine beschränkte Teilnehmerzahl. Vielleicht kommen ja noch ein paar Klone dazu.+++

(via heise)

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter  und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!