X-Ray Audio: Vinyl Bootlegs auf Röntgenaufnahmen in den 50er Jahren (Doku)

X-Ray Audio

In den 1950er Jahren war die meiste der sog. Westmusik in der damaligen UDSSR staatlich streng verboten. Diese Kurzdoku gibt einen Einblick in eine seinerzeit entstandende Untergrund-Kultur, die Musik der Beatles, Ray Charles oder Ähnlichem auf alte Röntgenaufnahmen überspielte.

19.03.2016

Musik findet ihren Weg und das hier ist eines der besten Beispiele dafür. So wurde seinerzeit in der UDSSR ein weg gefunden die Rillen von Schallplatten mit einer besonderen Technik auf ausgediente Röntgenaufnahmen aus Krankenhäusern zu überspielen.

Damals entstand eine regelrechte Bootleg-Szene, die Rock’n Roll, Jazz und Popmusik nach Russland brachte, obwohl solche Musik damals staatlich verboten war.
Die Kopien wurden “Ribs” oder auch “Bone Records” genannt und mit ihnen wurde auf dem Schwarzmarkt gedealt.

xray

In der Kurzdoku kommen einige der damaligen Szene-Größen zu Wort. Teilweise haben diese Impulsgeber der Bone-Records Szene mehrerer Jahre in russischen Gefängnissen verbracht und danach trotzdem weitergemacht mit ihrem Handwerk.

Ihre Mission Kultur unters Volk zu bringen ist eine Leidenschaft geworden, die sie bis heute nicht aufgegeben haben. Verdammt beeindruckend!

In der Doku, die in Zusammenarbeit mit The Vinyl Factory entstanden ist, kommt auch der Autor des jüngst erschienen Buch X-Ray Audio zu Wort, welches sich noch tiefergehend mit der Thematik befasst. Mehr Infos dazu auf der Website des Projektes.

The iconic images of gramophone grooves cut onto x-rays of skulls, ribcages and bones have captured the collective imagination way beyond the music scene. Now for the first time, the complete story of the Soviet x-ray record has emerged, as told by the people who made it happen.

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter  und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!