Yoink – Drag & Drop reinvented!

Yoink :zwentner.com

Wieder mal einer dieser kleinen Helfer auf dem Mac, bei dem man sich fragt wie man so lange ohne ihn auskommen konnte.
Yoink ist Drag & Drop, so wie es sein sollte!

20.11.2014

Wer des öfteren Mal Daten hin- und her schubst kennt die Problemchen mit gedrückten Mäusen und verkrampften Fingern beim draggen und droppen.
Trotzdem ist das Bewegen von Fotos, Dokumenten und weiterem via “Drag & Drop” so ungemein praktisch und intuitiv, dass wohl niemand darauf verzichten will.

Yoink schaltet sich genau an der Stelle dazwischen wo Drag & Drop manchmal seine Schwachpunkte hat. Das schlanke Tool blendet, sobald man eine Datei “aufnimmt” eine kleine transparente Ablagefläche ein, auf der man seine Datein dann sozusagen zwischendeponierten kann.

Yoink Drag & Drop :Zwentner.com

Das Zusammenstellen einzelner Files von verschiednen Orten, und das zwischenzeitliche “wühlen” in Ordnern, wird so enorm erleichtert.
Wenn man damit fertig ist, “droppt” man das ganze Paket dann an die Stelle wo es hin soll.

Doch es wird noch besser!

Richtig nützlich wird Yoink wenn man in Vollbild-Apps arbeitet. Hat man zum Beispiel Safari im Vollbild laufen und wechselt auf den Desktop und ein Bild zum hochladen auszuwählen, war das ohne zweiten Monitor oder eben das deaktivieren des Vollbildes mit “Drag & Drop” nicht möglich.
Jetzt geht das ohne Probleme, denn die Yoink-Zwischenablage wird permanent angezeigt und folgt einem durch die Navigation zwischen diversen Vollbild Apps, fantastisch.

yoink

Auch das herunterladen von Webinhalten funktioniert über Yoink, kein lästiges “zielspeichern unter” mehr.

Ich habe mich nach ungefähr einer Minute an “Drag & Drop” á la Yoink gewöhnt und will nicht mehr drauf verzichten!
Yoink spart nicht nur ab und an ein wenig Fingerakrobatik, es erhöht auch die Übersicht im Daten-Dschungel und spart Zeit- sowie Klickaufwand.

Definitiv ein ganz heißer Tip!

.

Yoink gits für 1,79 Euro im Mac Appstore und ist ein Pflicht-Download!

Sag was dazu!