Zur Pflege des lokalen Digital-Nomadentums

Local Digital Nomad : Zwentner.com

Das Schreiben an wechselnden Orten ist etwas, dass man gar nicht oft genug machen kann. Man muss nicht erst ein paar Tausend Kilometer von Zuhause entfernt sein um den Schreibstil eines digitalen Nomaden zu pflegen.
Das Inspiriert, bringt Abwechslung und macht mehr Spaß, Ein guter Vorsatz für das neue Jahr!

Wenn ich auf Reisen oder beispielsweise auf einer längeren Zugfahrt unterwegs bin, dann merke ich jedes Mal, wie erfrischend es ist sich beim Schreiben in einer anderen Umgebung zu befinden als der normal gewohnten.
Das Schreiben im heimischen Kämmerlein bringt zwar ebenfalls so einige Vorteile mit sich, doch sollte man sich selbst hin- und wieder auch mal anderen Einflüssen dabei aussetzen.

Auswärts Schreiben inspiriert

Sich an belebten und öffentlichen Orten zu konzentrieren, ist auf viele Weisen keine anstrengende Leibes- und Geistesübung, sondern schafft manchmal eine Ruhe und einen Fokus, den man Zuhause nicht immer erreichen kann. Die Ablenkungsfaktoren sind dort häufig höher als in der Öffentlichkeit.
Die Gespräche anderer, das treiben auf den Straßen, das klappern von Geschirr oder einfach nur anderes Licht können den Schreibfluss zudem häufig unerwartet positiv beeinflussen.
Es muss gar nicht übermäßig gemütlich oder komfortabel sein, damit das passiert.
Ein ruhiger Platz in der Bibliothek, eine Decke auf der Parkwiese, der Küchenstuhl eines Freundes, oder der klassische Sessel im Coffee-Shop haben jeweils eigene Vorzüge. Manchmal lohnt es sich einfach mal seine sieben Sachen zu packen und sich zum Schreiben raus aus der gewohnten Umgebung zu begeben.

Die Technik ist da

Die allermeisten Schreibenden werden in Besitz eines Laptops sein. Wie wir alle wissen ist der nicht dafür konzipiert worden nur auf dem Schreibtisch daheim zu stehen. Auch auf Tablets oder Smartphones lassen sich inzwischen hervorragend Texte produzieren.
Mit einem guten Text- oder Blogeditor (zwei davon habe ich mal hier und hier vorgestellt), lässt einen dabei sogar die WLAN-Wüste der deutschen Kaffeehaus-Kultur kalt.

Lokale Digital-Nomaden

Es ist also kein Problem, ein wenig mehr Digitales Nomadentum auch in die heimischen Gefilde einziehen zu lassen.
Auswärts Schreiben ist jederzeit möglich und egal ob man in der Großstadt oder auf dem Land wohnt, ein paar alternative Plätze zum tippen fallen bestimmt jedem ein.
Im neuen Jahr werde ich mich also bemühen das lokale Digitale Nomadentum ein wenig mehr zu pflegen und nicht erst dann seine Vorzüge genießen, wenn ich wieder auf Reisen bin!

Sag was dazu!