Raumschiff-Rumdenker – Ein neues Podcastprojekt

    “Raumschiff-Rumdenker – Die intergalaktische Informationsrevue” ist ein neues Podcastprojekt, dass ich zusammen mit Evelina, Nibras und Julian gestartet habe! Wir unterhalten uns regelmäßig über spannende und informative Themen aus (Pop-) Kultur, Technik, Politik und Gesellschaft. Die erste Folge ist bereits veröffentlicht. In dieser sprechen wir über die Themen “Backpacking” sowie über die Kulturgeschichte des Bücherregals! Wir freuen uns über Zuhörer und Kommentare! weitere Informationen, sowie die Möglichkeit den Podcast im Browser zu hören, gibt es auf unserer Website:...

Warum Ich bei Facebook nicht mehr (richtig) mitmache!

03.07.2013 Blicke ich auf die vergangenen 6-7 Monate zurück, stelle ich fest, das ich zunehmend weniger im Facebook aktiv war, bis zu dem Entschluss vor ein paar Monaten überhaupt keine Inhalte mehr zu posten. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Grund Nummer 1: Ich werde verkauft Einer davon ist sicher der, das man inzwischen auf eine besonders penetrante Art und Weise merkt, wie sehr man bei Facebook das Produkt und eben nicht der Kunde ist. Inzwischen ist es auf den...

Gedanken zur Unterhaltungselektronik

  Alles verliert seinen Glanz! Ob Fernsehgeräte, Smartphones, Desktop Rechner, Tablets, Spielekonsolen oder DVD/Blue-Ray Player. Irgendwann ist auch das tollste, teuerste und neueste Geräte veraltet und obwohl es noch funktioniert kann man eigentlich trotzdem nichts mehr damit anfangen. Ist man grundsätzlich an so etwas interessiert, dauert es bei den meisten Menschen nicht lange, bis sie sich in einer Spirale der ewig neuen besseren und fortschrittlicheren Technik wiederfinden, ständig damit konfrontiert über die nächste Anschaffung nachzudenken. Einige der veralteten Technikprodukte behalten...

Filmempfehlung: Butch Cassidy and The Sundance Kid

Ein postmoderner Western aus dem Jahr 1969? Ja das gab es damals schon. Butch und Sundance die beiden Protagonisten des Filmes verkörpert von dem grandiosen dynamischen Duo Robert Redfort und Paul Newman sind keine Helden im klassischen Sinne. Sie kämpfen nicht für Recht und Ordnung im wilden Westen sondern nutzen ihre Stellung als gesetzlose nur um ihren Spaß und ein gutes Leben zu haben Die Verfilmung auf der Grundlage der wahren Geschichte um die “Hole in The Wall Gang” aus...

The Loop – Auf dem Moped durch das laotische Hinterland

Schon in den Reisevorbereitungen für unseren Aufenthalt in Laos, las ich früh von der sogenannten “Ko Long Cave”. Die Höhle liegt in Zentral Laos nahe der Stadt Tha Khek, im dort ansässigen Kalksteingebirge. Dort fließt der Fluß “Hinboun” entlang, und unterspült dort seit tausenden von Jahren einen Gebirgszug. Im laufe der Zeit ist dort ein ca. 7,5 km langer Tunnel entstanden und dieser ist damit die längste durchfahrbare Höhle der Welt. Soweit so gut das wollten wir uns ansehen! Also...

Musik zum Anhören: Destroyer – Kaputt

  Kaputt ist bereits das neunte Studioalbum der kanadischen Indie Pop Gruppe um den charismatischen Sänger und Songwriter Daniel Bejar. Seit dem erscheinen des Albums im Januar 2011 habe ich mich noch immer nicht satt gehört an dieser Musik. Doch was macht “Kaputt” zu etwas besonderem? Sicher alle Destroyer Releases haben ihren eigenen Charme, doch auch hier fällt Kaputt für mich etwas aus dem Rahmen. Das Album Das erste was mir beim anhören der CD durch den Kopf ging war:...

Rezept: leckere vegane Buchweizen – Pfannkuchen

Pfannkuchen kann ich eigentlich immer essen und es ist wirklich kein Problem diese vegan zuzubereiten. Besonders lecker sind sie mit Buchweizenmehl. Für alle die das mal ausprobieren wollen, hier mein persönliches Rezept dafür :) Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen): 500 ml Sojamilch (unsere Geliebte Soja-Reis Milch ist übrigens hier sehr ungeeignet, da die Pfannkuchen dadurch matschig werden) 250 g Buchweizen-Mehl (mit Weizenmehl wird’s übrigens auch lecker) 1 Prise Salz 1,5 TL Zucker für herzhafte Pfannkuchen, ansonsten 4 EL Zucker +...

Alben für die Ewigkeit: The Cure – Wish

Es gibt wenig gute Musik, bei der ich nicht mit einen gewissen Abstand darauf Anfange etwas nostalgisch zu werden. Vielleicht gibt es solche Musik auch garnicht, denn Geschmack ist und bleibt nunmal auch an bestimmte Lebensphasen gekoppelt. Dennoch gibt es einige wenige Werke, denen es gelingt sich in meiner musikalischen Sozialisation, eine Präsens darüber hinaus zu erhalten. Für mich ist das Album Wish der ehemaligen englischen Wave-Pioniere der 70er Jahre, “The Cure” so ein Beispiel.   Das Album Wish erschien...

Kambotscha: eine Fahrt mit dem Bamboo-Train durch Battambang

Battambang liegt in West Kambotscha rund 300 km von der Hauptstadt Phnom Penh entfernt. Obwohl sich Reisende durchaus mal dort hin verirren, hatten wir zunächst keine weitergehenden Assoziationen zu der ca. 180 Tausend Einwohner starken, und damit zweitgrößten Stadt des Landes. Tatsächlich waren wir nur auf der Durchreise, und entschieden uns spontan dazu hier einen Aufenthalt einzulegen, da wir aus Siem Reap nach aufreibenden neun Stunden Schaukelfahrt mit dem Boot angekommen waren und uns ein Zwischenstop deswegen sehr gelegen kam....

Meine Platte der Stunde: Boards of Canada, Tomorrow’s Harvest

Ganze Acht Jahre musste es dauern, bis meine electronic Helden der 90er Jahre uns nun mit einem neuen Longplayer beglücken. Nach “THE CAMPFIRE HEADPHASE” aus dem Jahre 2005 war es zwar nie wirklich ruhig um das schottische Musiker Duo geworden, doch “Tomorrow’s Harvest” ist die erste konzeptionelle Weiterentwicklung ihrer Musik seit diesem Zeitpunkt! Der Sound ist noch etwas düsterer und verkopfter geworden doch die sphärische, fast theatralische Umsetzung siedelt sich nach wie vor irgendwo zwischen Ambient, Techno und House an...

Laos: Mönchskollekte in Luang Prabang

Bei unserem Besuch in Luang Prabang hat es nicht sehr lange gedauert, bis uns die ersten Mönche begegnet sind. Die Stadt im Norden von Laos, gilt schließlich als das spirituelle Zentrum des Landes und an die zahlreichen Tempel und Schreine und Paläste die es dort zu bestaunen gibt lehnen sich zahlreiche Mönchsschulen und deren Unterkünfte. An den Eingängen der Tempel sieht viele von ihnen in ihren orangen Kutten sitzen, vertieft in Lehrbücher, oder in Gespräche mit anderen. Man sieht sie...

Zwei Tage zwischen fast zweitausend Kalkfelsen in der Ha Long Bucht

Im hohen Norden Vietnams, ca. 6 Stunden Busfahrt von der Hauptstadt Hanoi entfernt, liegt Ha Long Bay, die Bucht des untertauchenden Drachen. Ihr Name geht wieder mal auf eine Legende zurück, die besagt, dass es vor länger zeit einen Drachen gegeben hat, der sich an der Küste nahe der Bucht niedergelassen hat, und beim aufstehen mit seinem langen Schwanz große Furchen gezogen hat. Das Meer überflutete, als der Drache dort untertauchte, und die vermutlich 1969 Kalkfelsen (teilw. über 100 m...

Ewige Schönheit! das Taj Mahal

Das Taj Mahal im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh ist sicherlich eines der am meisten fotografierten Gebäude der Welt. Auch wir haben dort bestimmt ein paar hundert Fotos gemacht. Als Foto Amateure mit noch nicht einmal ansatzweise professionellem Equipment ist es uns jedoch nicht gelungen die Pracht und Schönheit des 56 Meter hohen Mausoleums in seiner vollen Güte einzufangen. Auch wenn dies ganz bestimmt sehr vielen Fotografierenden erheblich besser gelungen ist, vermute ich jedoch, das die meisten retrospektiv ähnliches behaupten würden...

Nordindien: Auf Kamelrücken durch die Wüste Thar

Im Oktober 2011 waren wir in Nordindien unterwegs, und machten auch eine ausgedehnte Tour durch den Bundesstaat Rajasthan. Die Stadt Jaisamler ist unter Individualreisenden bekannt als das Tor für Ausflüge in die Wüste Thar. Von dort sind wir zu unserem viertägigem Aufenthalt unter freiem Himmel aufgebrochen und hatten dort rückblickend wohl einige der besten aber auch schmerzhaftesten Erlebnisse im ganz Indien. Die Wüste Thar ist zwar als Sandwüste klassifiziert, dort befinden sich aber auch jede Menge Sträucher und Gestrüpp, was...

Curious Knife – neues Video

Nach längerer zeit habe ich endlich mal wieder ein neues Stop Motion Video gemacht. Diesmal habe ich mein Schweizer Taschenmesser zum leben erweckt! Ich kann nur weiterhin sagen, das die ios App istopmotion gute Dienste verrichtet. Besonders in Kombination zwischen iPhone und ipad macht das ganze wirklich Spaß! Natürlich hat man nicht so viele Konfigurationsmöglichkeiten wie bei der Mac Version, aber der “mobile” Faktor, den die mögliche Verbindung der beiden Geräte über WLAN hier hereinbringt ist einfach unschlagbar… 43 Sekunden...