Geschüttelt nicht gerührt, das geht auch mit Tee

Wusstet ihr eigentlich, dass James Bond (in diesem Fall Daniel Craig) in seinem einundzwanzigsten Leinwand-Abenteuer ‘Casino Royale’ sich die meisten Drinks in allen Bond Filmen überhaupt genehmigt? Insgesamt sechsundzwanzig mal greift der britische Geheimagent hier zum Glas und sticht damit den zweitplatzierten 007 ‘Tomorrow Never Dies’ aus. In diesem werden immerhin nich zweiundzwanzig alkoholische Getränke von James Bond konsumiert. Man braucht kein großer Experte der Geschichten von Ian Flemming sein um zu wissen, welcher Cocktail es dem berühmtesten aller Leinwand-Agenten besonders angetan hat. Ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen behaupte ich ganz einfach mal, dass jeder, der das hier gerade liest, zumindest schon einmal im Zweigespräch mit sich selbst den vielleicht kultigsten Film-Drink aller Zeiten bestellt hat.

Die Rede ist natürlich von Wodka-Martini, dem ultimativen ‘Signature Drink’ der Bond Abenteuer. Ob Roger Moore, Sean Connery, Timothy Dalton, Pierce Brosnan oder der aktuelle Bond Daniel Craig: Sie alle bestellten mindestens einmal pro Film einen ‘Vesper Martini’ wie der legendäre Highball auch genannt wird. Und Casino Royale ist eben der Streifen in dem er am häufigsten getrunken wird. Mit ganzen sechs Gläsern liegt Band hier sogar weit an der Spitze vergleichen mit den anderen Filmen.

Nun drängt sich die Frage auf, was denn nun angemessener ist für ein Bond Markenzeichen wie den Wodka-Martini: Macht es eine Bond Story besser wenn dieser in Strömen fließt oder ist es eben genau andersrum und es ist dieser eine besondere Moment in dem James Bond einen ‘Wodka Martini, geschüttelt nicht gerührt’ bestellt, auf den alle Fans warten. Hier mögen die Meinungen auseinander gehen, genauso wie die über den immer noch aktuellen Bond Daniel Craig, der nach ‘Spectre’ aus dem Jahr 2015 bereits in den Dreharbeiten für sein fünftes Abenteuer als Agent 007 steckt.

Zur Ehrenrettung von Casino Royale halten wir jedoch fest: Ein gehörsicher Anteil des Films spielt in einem Casino und was gehört zu einer edlen Spielstätte genauso wie feine Anzüge, grünes Roulette-Filz und funkelnde Kronleuchter? Richtig geraten, natürlich sind es stilvolle Getränke, die das besondere Flair im Casino mitbestimmen. Dementsprechend ist es relativ nachvollziehbar, dass Bong in Casino Royale ganze sechs mal zu Wodka Marini greift.

Ihr braucht euch also nicht zu schämen, wenn euch der ‘Wodka Martini-Moment’ überkommt wenn ihr das nächste Mal in eine realen Spielstätte und einen Drink benötigt und schon gar nicht, wenn ihr gemütlich vor dem Rechner sitzt und zum Beispiel bei Cherry Casino euer Glück versucht. Dies hat sogar einen entscheidenden Vorteil: Man kann in die ‘innere Bestellung’ richtig Leidenschaft legen, ohne sich gleich vorzukommen wie ein ‘Möchtegern James’. Wer Daheim am Monitor einen ‘Wodka Martini, geschüttelt nicht gerührt bestellt’ der wird dann zwar nur in der Vorstellung anschliessend von einer hübschen Bardame bedient, kann sich im Anschluss aber theoretisch auch einen Tee oder eine Tasse Kaffee machen.

Episch zu Bestellen ist Übungssache und wo ginge das zunächst besser als in den eigenen vier Wänden. Und nach ein paar Trockenübungen, sollte es dann kein Problem mehr sein überall und egal was im ‘James Bond Style’ zu bestellen, und zwar geschüttelt und nicht gerührt.