Als es noch Gruftis gab und sie den Geburtstag von Robert Smith feierten!

Gruftis

Fantastisches jugendkulturelles Zeitdokument. Junge Gruftis feiern in Ost-Deutschland kurz nach der Wende, den Geburtstag von The Cure Sänger Robert Smith.

24.09.2015

Gruftis oder zumindest das, was von Ihnen übrig ist, heißen heute Emo’s. Auch Gothic’s gibt es natürlich noch und auch sie weisen Parallelen auf zum Classic-Grufti, wie er in den auslaufenden 80ern anzutreten war.
Und wahrscheinlich werden mich so einige Anhänger alternativer schwarzer Kreise jetzt innerlich mit einem Fluch belegen, weil ich ihre Szene nicht erwähnt habe.

Wie auch immer, die Gruftis in diesem Clip stammen aus dem Jahr 1990 und sie stammen aus den damals noch nagelneuen Bundesländern frisch nach der Wende.
Die Unsicherheit bezogen auf das was der gesellschaftliche Wandel wohl mit sich bringt hört man Ihnen an.
Genauso aber Leiden sie an diesem klassisch nihilistischen Weltschmerz der schwarzen Szene, der sich bis heute gehalten hat.

Am Geburtstag von Grufti-Vorbild Robert Smith, der nur zwei Jahre später mit The Cure und  Friday I’m in Love, die Charts eroberte, trifft sich die vermeintlich verlorene Jugend der (neuen) alten DDR um sich gemeinsam auf den Tod zu freuen.

Ein dann doch irgendwie zeitloses Dokument der Jugendkultur:

(via urbanshit)

+++ Abonniere den ZWENTNER.com Newsletter und erhalte täglich zum Frühstück alle Updates dieses Blogs, frei Haus mit der Morgenpost! +++

Sag was dazu!