Time, Tarkovsky And The Pandemic

Unsere Zeitwahrnehmung am Beispiel der Pandemie und Andrey Tarkovsky’s Überfilm Nostalghia (1983). Großartig zusammengesetzt von meinem liebsten Internet Film-Essayisten ‘TheNerdwriter

18.04.2021

Wer kennt das nicht: Schöne Zeiten, verbracht mit Menschen die wir mögen und/oder Dingen die wir gerne tun vergehen schnell. Zeiten die wir wiederum mit Sachen oder Personen verbringen die wir nicht so gern mögen, vergehen langsam.

Im Zentrum steht hier das Paradox unserer Aufmerksamkeit für das Vergehen der Zeit. Fühlen wir uns wohl, achten wir gar nicht darauf und wundern uns wenn die Zeit scheinbar verflogen ist. Wollen wir, dass eine gewisse Zeitspanne schnell verstreicht, achten wir umso mehr auf die Uhr und sie vergeht dafür gefühlt langsamer.

Doch es gibt Zustände hinter oder neben diesen einfachen Dualismus aus Langeweile und Kurzweiligkeit. Wir selbst sind in der Lage den Kreis um die Zeiteinheiten, die unsere Leben bestimmen größer oder kleiner zu ziehen und die Magie des dazwischen zu erleben oder um zumindest damit zu spielen.

life and cinema are a mosaic made with time

Time, Tarkovsky And The Pandemic

 

*** Belong to the cool Kids! It’s Easy: Follow this Blog on Twitter, experience ZWENTNERS’s Life on Instagram and listen to our Podcast about Vinyl ***