Hab gerade den ‘Big Vegan TS’ bei McDonald’s probiert

Seit letzter Woche bewirbt McDonald’s seinen ersten veganen Burger, den ‘Big Vegan TS’ der zu 100% auf pflanzlichen Zutaten besteht. Ich gebe zu, dass ich sehr neugierig war. Mein Erlebnis lässt sich wie folgt beschreiben:

03.05.2019

Also erstmal war es ein ziemlich komisches Gefühl, nach gefühlt hundert Jahren mal wieder bei McDonald’s zu sein. Inzwischen haben die da ein vollständig automatisiertes Bestell- und Kassensystem mit Touch Display und Zahlung via Apple Pay. Gar nicht mal so schlecht ?

Aber nun zum Burger: Mein letzter ‘Royal TS’ ist schon eine ganze Weile her, doch ich erinnere mich an den Geschmack als wäre es gestern gewesen. So geht es mir mit vielen Fleischprodukten, die ich früher regelmäßig verzehrt habe und ja manchmal werd ich da schon nostalgisch.

Glücklicherweise hatte ich zwischenzeitlich bei einigen Fleischprodukten sagen wir mal aber auch schon negative ‘Aha Erlebnisse’. Sprich: wenn sich irgendwo in einem bestellten Gericht auf Reisen oder sonst wo mal wieder Fleisch untergemogelt hatte dachte ich eigentlich fast immer: “Ist gar nicht mehr so geil wie ich es in Erinnerung hatte.” Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier mehr nicht.

Wie auch immer: Ich hatte jedenfalls gerade noch eine sehr konkrete Vorstellung des ‘Royal TS’ (den man vielleicht och am ehesten mit dem ‘Big Vegan TS’ vergleichen kann) im Hinterstübchen, als ich meinen ersten veganen Mc Donald’s Burger aus der Schachtel hob.

Wie man auf dem Bild sehen kann, erkennt man sofort, dass es sich bei dem Patty um kein ‘echtes’ Fleisch handelt. Man muss aber sagen, das das Ding einer Fleischbulette ähnlicher sieht als alle Veggie und Gemüseburger die der Konzern bis jetzt in der Auslage hatte.

Zur Haptik kann ich sagen, dass der Patty bissfest, aussen knusprig und innen zart ist. Ja, in dieser Kategorie kann er mit einem Beef Burger mithalten, auch wenn die Konsistenz schon ein klein wenig anders ist, vielleicht etwas feiner als Hackfleisch vom Rind.

Kommen wir nun zum wichtigsten, dem Geschmack: Also um es gleich vorweg zu nehmen, ich hatte bei der Verköstigung des ‘Big Vegan TS’ vorhin nicht den erwarteten Höhenflug, den ich vielleicht von einer Bulette von ‘Impossible Foods‘ oder ‘Beyond Meat‘ erwarten würde. Diese beiden US Marken sind aktuell der heiße Scheiss in Sachen Fleischimitation und schicken sich unter Umständen an, mittelfristig einen Kampf auf Augenhöhe mit Rindfleisch auszufechten. Burger King z.B. hat jüngst ein Whopper mit ‘Impossible Food’ Patty in eineigen US Filialen testweise ins Programm genommen. Vielleicht der Anfang von etwas größerem.

Die genannten US Alternativen sorgten in den letzten Jahren zumindest regelmäßig für heruntergeklappte Kinnladen, und das bei passionierten Fleischessern. Wenn es stimmt was man so liest und sieht, dann können selbst eingefleischte Beef-Eater den unterschied nicht schmecken.

Der Patty des ‘Big Vegan TS’ spielt leider nicht in dieser Kategorie. Mc Donald’s bezieht ihn von der Nestlé-Tochter ‘Garden Gourmet‘ und er besteht hauptsächlich aus Sojaeiweißkonzentrat. Mir persönlich hat er gut geschmeckt. Er war würzig, herzhaft fühlte sich gut im Mund an und beim kauen entstand definitiv das Burger Gefühl (was aber natürlich auch an den anderen Zutaten liegt).

Ich würde sogar so weit gehen, dass es der beste vegane Burger Patty war, den ich bislang gegessen habe. Den Unterschied zu echtem Beef habe ich aber sofort beim ersten bissen bemerkt. Er war sehr lecker aber eben anderes als das tierische Produkt. Wie gesagt, dies scheint bei ‘Impossible Foods’ oder ‘Beyond Meat’ anders zu sein und ich kann es nicht abwarten auch mal den Test zu machen.

Nun sollte man sich die Frage stellen ob es überhaupt erstrebenswert ist einen Beef Patty aus Pflanzen zu kopieren oder ob es nicht einfach genügt einen schmackhaften alternativen Burger anbieten zu können.

Ich würde sagen, dass es schon Sinn macht, möglichst nah an die Fleischprodukte heranzukommen mit pflanzlichen Alternativen. Denn nur wenn es genauso schmeckt wird man neue Leute umstimmen können. Alle die bereits jetzt schon davon überzeugt sind, dass Fleischkonsum etwas für Höhlenmenschen ist, braucht man eh nicht mehr umstimmen.

Auf jeden Fall werde ich wegen des ‘Big Vegan TS’ bestimmt noch das eine oder andere Mal zu Mc Donald’s gehen und sei es nur um mit anderen den Geschmackstest zu machen. Damit sollte der Konzern sein Ziel erreicht haben.

Und es ist hierzulande so etwas wie ein Anfang. Ich denke in ein paar Jahren wird es ganz normal sein vegane Burger in Fast Food Ketten zu kaufen und sie werden immer besser werden. ?

*** Belong to the cool Kids! It’s Easy: Follow this Blog on Social Media like Twitter, Snapchat or Instagram for more Content of from Zwentner.com & about my Life ***